Schuldner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schuldners · Nominativ Plural: Schuldner
Aussprache
WorttrennungSchuld-ner (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Schuldner‹ als Erstglied: ↗Schuldnerberatungsstelle · ↗Schuldnerin · ↗Schuldnerverzeichnis
 ·  mit ›Schuldner‹ als Letztglied: ↗Auslandschuldner · ↗Auslandsschuldner · ↗Drittschuldner · ↗Gemeinschuldner · ↗Gesamtschuldner · ↗Hauptschuldner · ↗Inlandschuldner · ↗Mietschuldner · ↗Mietsschuldner · ↗Steuerschuldner · ↗Wechselschuldner
eWDG, 1976

Bedeutung

jmd., der seinem Gläubiger gegenüber zu einer Leistung, besonders Zahlung, verpflichtet ist
Beispiele:
ein säumiger, zahlungsunfähiger, betrügerischer Schuldner
die Haftung des Schuldners
der Schuldner erfüllte seine Zahlungsverpflichtungen
der Schuldner entzog sich der Begleichung seiner Schulden
einen Schuldner zur Zahlung auffordern
übertragen
Beispiel:
wir werden immer dein Schuldner sein, bleiben (= wir werden dir immer zu Dank verpflichtet sein)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schuld · schuld · schulden · schuldig · schuldigen1 · Schuldiger1 · schuldigen2 · Schuldiger2 · beschuldigen · anschuldigen · entschuldigen · Schuldner · Unschuld · unschuldig
Schuld f. ‘Zahlungsverpflichtung, Vergehen, Unrecht, Ursache (von etw. Bösem), Verantwortung (für etw.)’, ahd. sculd ‘(Zahlungs)verpflichtung, Vergehen, Missetat, Buße, Verdienst, Ursache’ (8. Jh.), mhd. schulde, schult, scholt, asächs. skuld, mnd. schult, mnl. scult, nl. schuld, aengl. scyld, anord. schwed. skuld (germ. *skuldi-) ist ein mit ti-Suffix zu dem unter ↗sollen (s. d.) behandelten Präteritopräsens gebildetes Abstraktum. Verwandt sind lit. skolà und kaltė͂ ‘Schuld’, apreuß. skallīsnan (Akkusativ Sing. Fem.) ‘Pflicht’. Schuld bezeichnet zunächst eine ‘Verpflichtung oder Leistung’, die einem obliegt, dann speziell die ‘Verpflichtung zu einer Geldzahlung, die aus einem Darlehen erwächst’ und steht sowohl für ‘entliehenes, zurückzuzahlendes Geld’ als auch (vom Gläubiger her gesehen) für ‘verliehenes Geld, Guthaben’. Bereits im Ahd. nimmt Schuld (unter kirchlichem Einfluß) über ‘Verpflichtung zur Buße’ die Bedeutung ‘Missetat, Vergehen, begangenes Unrecht’ an. Daraus entwickelt sich in rechtssprachlicher Verwendung ‘Anklage, Anschuldigung, zur Last gelegtes Verbrechen, Beschuldigung’ (vgl. mhd. schult geben), ‘Ursache, Grund’ (für die Konsequenzen und Folgen eines Vergehens, vgl. mhd. einer sache schulde hān, nhd. Schuld haben an etw., mhd. einem schulde geben, nhd. die Schuld geben). Aus Wendungen wie er hat (die) Schuld entwickelt sich (etwa im 16. Jh.) prädikatives schuld Adj. Adv. ‘schuldig’. schulden Vb. ‘jmdm. zu einer Leistung, besonders zur Rückzahlung eines Geldbetrags, verpflichtet sein, jmdm. etw. verdanken’, ahd. sculdōn ‘verschulden, verdienen’ (10. Jh., gisculdōn, 9. Jh.), sculden ‘verschulden, verdienen, schuldig sprechen’ (9. Jh.), mhd. schulden ‘schuldig sein, bleiben, sich schuldig machen, verpflichtet sein, beschuldigen, anklagen’. schuldig Adj. ‘verpflichtet (etw. zu leisten oder zu zahlen), Urheber, Ursache, Anlaß für etw. darstellend’, ahd. sculdīg ‘schuldend, verpflichtend, verpflichtet, zugehörig, geeignet’ (8. Jh.), mhd. schuldic, schuldec. schuldigen1 Vb. ‘anklagen, bezichtigen’, ahd. sculdigōn (um 1000), mhd. schuldigen. Davon abgeleitet Schuldiger1 m. ‘Beschuldigender, Ankläger, Gläubiger’, mhd. schuldigære, schuldiger. Daneben (selten) schuldigen2 Vb. ‘Schuld tragen, schuldig sein’, ahd. sculdigen (10. Jh.). Davon abgeleitet Schuldiger2 m. ‘wer Schuld auf sich geladen hat, Straffälliger, Missetäter, Beklagter’, ahd. sculdiger (11. Jh.), mhd. schuldigære, schuldiger. Biblisch: … wie auch wir vergeben unsern Schuldigern Vaterunser (Matth. 6, 12), mhd. … als wir tuon unsern schuldigæren, in der Übersetzung von lat. dēbitōribus nostris (Vulgata), griech. opheilétais ḗmōn (ὀφειλέταις ἡμῶν). beschuldigen Vb. ‘die Schuld geben, anklagen, bezichtigen’, mhd. beschuldigen ‘anklagen’; vgl. ahd. sculdī̌gōn ‘beschuldigen’ (um 1000). anschuldigen Vb. ‘die Schuld geben, bezichtigen’, mhd. aneschuldigen. entschuldigen Vb. ‘verzeihen, erklären und damit um Verständnis bitten’, mhd. entschuldigen ‘von der Schuld befreien, lossagen, freisprechen’. Schuldner m. ‘wer einem Gläubiger Geld zurückzahlen muß’, frühnhd. schuldener ‘Schuldner’ und ‘Gläubiger’ (15. Jh.). Unschuld f. ‘Schuldlosigkeit, moralische Reinheit’, ahd. unsculd (8. Jh.), mhd. unschult, -schulde. unschuldig Adj. ‘schuldlos, moralisch untadelig’, ahd. unsculdīg (8. Jh.), mhd. unschuldic, -schuldec ‘frei von Schuld, schuldlos, unverschuldet, nicht gebührend’.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Darlehensnehmer · ↗Kreditnehmer · Schuldner  ●  ↗Debitor  fachspr., kaufmännisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (eine) ausstehende Zahlung (eines Kunden an mich) · (im) Rückstand (eines Kunden mit einer Zahlung) · Außenstände · ↗Forderung · Forderungen · Rückstände (von Kunden gegenüber meinen (verbrieften) Forderungen) · Schulden (bei mir / uns) · ausstehende Forderung · ausstehende Forderungen · ausstehende Zahlungen (von Kunden an mich) · offene (eigene) Rechnungen · offene(r) Posten  ●  (von jemandem) noch was zu kriegen haben  ugs. · noch was zu holen haben  ugs.
Antonyme
  • Schuldner

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Bonität D-Mark-Anleihe Gläubiger Kreditwürdigkeit Rating Verzug Zahlungsfähigkeit Zahlungsmoral Zahlungsunfähigkeit Zahlungsverhalten ausländisch böswillig eintreiben erstklassig gewerblich inländisch insolvent kreditwürdig lateinamerikanisch mittellos pfänden privat redlich solid solvent säumig zahlungsunfähig zurückzahlen zuverlässig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuldner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch bei den Banken gilt der Bund als erstklassiger Schuldner.
Bild, 14.05.2004
Viele der technisch bankrotten Schuldner stehen immer noch in Betrieb.
Der Tagesspiegel, 07.02.1998
Aber manche Schuldner nutzen diese Lage raffiniert und rücksichtslos aus.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 374
Zur Zeit kann der Schuldner die Eidesleistung dadurch abwenden, daß er versichert, sein Vermögen nach bestem Wissen vollständig angegeben zu haben.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 225
Der Schuldner muß sich also freiwillig dem Zurückbehaltungsrecht unterworfen haben.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 312
Zitationshilfe
„Schuldner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuldner>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schuldmasse
Schuldmaß
Schuldlosigkeit
schuldlos
Schuldkonto
Schuldnerberatung
Schuldnerberatungsstelle
Schuldnerin
Schuldnerland
Schuldnermehrheit