Schulfeier, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSchul-fei-er
WortzerlegungSchuleFeier
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine Schulfeier ausgestalten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeiten, in denen diese Kinder bei Prüfungen und Schulfeiern die Rolle der "Paradepferde" spielen mußten, sind längst vorüber.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1912, Nr. 16, Bd. 64
Dafür trat sie jetzt sehr stark als Mittel der Repräsentation bei Schulfeiern und als Rahmen der so charakteristischen Schulkomödien dieser Zeit in Erscheinung.
Lewalter, Wilhelm: Fulda. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26221
Was blieb, waren schwarzrotgoldene Fahnen auf den öffentlichen Gebäuden, Schulfeiern und die Verleihung von Verdienstorden.
Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20
Die Erfolge der Deutschen Wehrmacht in den ersten Kriegsjahren wurden in den erwähnten Schulfeiern zwar pflichtgemäß gewürdigt, spielten aber im Unterricht kaum eine Rolle.
Die Zeit, 22.02.1982, Nr. 08
Schnappschüsse oder Hochzeitsfotos, Gruppenbilder, von Familienfesten oder Schulfeiern – sie unterscheiden sich kaum voneinander.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2001
Zitationshilfe
„Schulfeier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schulfeier>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schulfall
Schulfahrt
Schulfähigkeit
schulfähig
Schulfach
Schulferien
schulfern
Schulfernsehen
Schulfest
Schulfibel