Schulschwierigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schulschwierigkeit · Nominativ Plural: Schulschwierigkeiten · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungSchul-schwie-rig-keit
WortzerlegungSchuleSchwierigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Schwierigkeit eines Schülers, einer Schülerin in Bezug auf die schulischen Anforderungen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele Kinder werden trotz Behandlung irgendwann sozial auffällig, bekommen Schulschwierigkeiten.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2001
Viele sind arbeitslos, wollen auch nicht arbeiten, andere haben Schulschwierigkeiten, wissen nicht, was sie machen und wohin sie gehen sollen.
Die Zeit, 09.01.1978, Nr. 02
Aber plötzlich fingen die Schulschwierigkeiten an, und ich hatte das Gefühl, er läuft mir aus dem Ruder.
Der Tagesspiegel, 02.11.2003
In den großstädtischen Erziehungsberatungsstellen stehen unter den Anlässen für deren Inanspruchnahme die Schulschwierigkeiten überall an erster Stelle.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 162
Das Anwachsen der Schulschwierigkeiten am Montag, nach dem im Elternhaus verlebten Wochenende, hat den gleichen psychologischen Hintergrund.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 371
Zitationshilfe
„Schulschwierigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schulschwierigkeit>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schulschwester
Schulschwänzer
Schulschrift
Schulschluss
Schulschiff
Schulsekretärin
Schulsozialarbeit
Schulsparen
Schulspeisung
Schulsport