Schulterpolster, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Schul-ter-pols-ter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders in Mänteln, Jacken) zur Verbreiterung der Schultern eingenähtes Polster

Verwendungsbeispiele für ›Schulterpolster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die eckigen Schulterpolster kommen nämlich wieder, wenn auch nicht so provokant wie in den achtziger Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 25.09.1997]
Ich werfe ausgediente Schulterpolster nicht weg, sondern nähe sie mit farbigem Garn zusammen. [Bild, 23.10.1997]
Aber vielleicht kommen riesige Schulterpolster doch irgendwann wieder in Mode. [Der Tagesspiegel, 04.02.2001]
Er benutzt Schulterpolster und bezieht sie bunt, oben anders als unten, knöpft sie ordentlich und sichtbar an und rät, sie gelegentlich umzudrehen. [Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42]
Es gibt keine Checks, Körpereinsatz ist tabu, die Spieler tragen keine Schulterpolster. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.1999]
Zitationshilfe
„Schulterpolster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schulterpolster>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schulterpasse
Schulterniederlage
Schulternetz
Schulternaht
Schultermantel
Schulterprellung
Schulterregion
Schulterriemen
Schultersack
Schulterschluss