Schulterriemen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schulterriemens · Nominativ Plural: Schulterriemen
Aussprache 
Worttrennung Schul-ter-rie-men
Wortzerlegung Schulter Riemen1
eWDG

Bedeutung

über der Schulter laufender Riemen an bestimmten Uniformen

Verwendungsbeispiele für ›Schulterriemen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Waffen an den Schulterriemen waren den meisten zu groß und den Bewegungen im Weg. [Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 25]
Unter den Schulterriemen hat sie als Puffer ein weinrotes Pad geklemmt. [Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37]
Der ging hinter ihr her, und die Pistole baumelte ihm vom Schulterriemen herab. [Die Zeit, 09.08.1951, Nr. 32]
Der Kassettenteil war von der Kamera getrennt und mußte mit einem Schulterriemen getragen werden. [C't, 1991, Nr. 9]
Er zeigt ihnen, wie man den Schal bindet oder ihn am Schulterriemen seiner neuen geräumigen Handtaschen befestigt. [Die Zeit, 11.08.1967, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Schulterriemen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schulterriemen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schulterregion
Schulterprellung
Schulterpolster
Schulterpasse
Schulterniederlage
Schultersack
Schulterschluss
Schulterschnur
Schulterschwung
Schultersieg