Schupo, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schupo · Nominativ Plural: Schupos · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache  [ˈʃuːpo]
Worttrennung Schu-po
Grundform Schutzpolizei
Wortbildung  mit ›Schupo‹ als Erstglied: Schupostreife
eWDG und ZDL

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend
Synonym zu Schutzpolizei
Beispiele:
der Oberwachtmeister der SchupoWDG
Er meint die Straßenschlacht am 2. Juni 1967 beim Schahbesuch, als die Schupo ohne Rücksicht auf Verluste den Knüppel schwang und Benno Ohnesorg erschossen wurde. [Der Tagesspiegel, 04.01.2001]
Dabei hat die Polizei Großes vor: Mit ihrem intelligenten Berliner Modell, bei dem die Schupo die Kripo entlasten soll, wollte sie gegen die »Null‑Toleranz«‍‑Debatte aus New York angehen. [Berliner Zeitung, 30.10.1997]
[Hessens] Innenminister Milde teilte gestern mit, daß der Frauenanteil bei der Schupo mit 700 auf 40 Prozent gestiegen sei. [die tageszeitung, 31.08.1990]
Statt der militärischen Achselstücke aus Gold oder Silber wird die Schupo nur einfache und einfarbige Schulterklappen aus Tuch erhalten, die mit Streifen und Sternen versehen sind. [Berliner Zeitung, 22.05.1946]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Polizei · Polizist · polizeilich · Polente · Politesse2 · Kriminalpolizei · Schutzpolizei · Kripo · Schupo
Polizei f. mit besonderen Vollmachten und Pflichten ausgestattetes staatliches Organ, das die öffentliche Ordnung und Sicherheit, gegebenenfalls auch zwangsweise, zu gewährleisten hat und damit der Aufrechterhaltung der bestehenden Gesellschaftsordnung dient (um 1800), älter ‘Sorge eines Staates, einer Obrigkeit um das Wohl der Bürger’ (18. Jh.), ‘Regierung, Verwaltung, Ordnung, Sittenaufsicht in Staat und Gemeinde sowie die dazugehörigen Verordnungen’ (15. Jh.). Frühnhd. obd. policy, polizei (15. Jh.), md. policei (16. Jh., Luther) ist entlehnt aus mlat. politia, policia ‘Ordnung, Verwaltung von Stadt und Staat, Staat’ bzw. ital. polizia ‘(Stadt)verwaltung, öffentliche Ordnung’ (15. Jh., vielleicht älter). Zugrunde liegt lat. polītīa ‘Staatsverfassung’, spätlat. ‘Staatsverwaltung’, aus griech. polīté͞ia (πολιτεία) ‘Bürgerrecht, Staatsverwaltung, Staatsverfassung’, zu griech. polī́tēs (πολίτης) ‘Bürger, Stadtbewohner’, pólis (πόλις) ‘Burg, Stadt, Stadtgemeinde, Staat’. Polizist m. polizeilich Adj. (19. Jh.). Polente f. gaunersprachliche Abwandlung (19. Jh.) von Polizei. Wolf Rotw. 251 f. setzt als lautähnliche Ausgangsform gaunersprachliches Polent ‘Burg, Schloß, Sitz der Obrigkeit, der Behörde’ an, hervorgegangen aus jidd. paltin ‘Burg, Palast’. Politesse2 f. ‘Polizeigehilfin’, Neubildung (20. Jh., lautlich wohl angeglichen an Stewardeß) zu Polizei, unter Rückgriff auf die dem Wort zugrundeliegende Stammform griech.-lat. polit- (s. oben), verbunden mit dem frz. Suffix -esse zur Bildung movierter Feminina (s. Baronesse, Komtesse). In Zusammensetzungen Kriminalpolizei f. (19. Jh.), Schutzpolizei f. (20. Jh.), verkürzt Kripo f. Schupo f. (20. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Schupo‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schupo‹.

Zitationshilfe
„Schupo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schupo#1>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …

Schupo, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schupos · Nominativ Plural: Schupos
Aussprache  [ˈʃuːpo]
Worttrennung Schu-po
Grundform Schutzpolizist
eWDG und ZDL

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend
Synonym zu Schutzpolizist
Beispiele:
zwei Schupos nahmen den Täter mit aufs RevierWDG
Sie [Comics] nehmen die Polizei zwar gern auf die Schippe, wie in dem bekannten Bild, wo der Schupo ruft: »Pop Stolizei! Äh, stei! Polizop! Nein, öh, stop Poliz… Weg isser …«. Aber verletzend sind Sie eigentlich nie. […] [Süddeutsche Zeitung, 09.06.2018]
Gegen mehr Schupos auf den Straßen sei nichts einzuwenden. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2018]
Kommen wir also zur Aufklärung des Kasper‑Krimis: Schupo Dimpfelmoser überführt die Hexe Wackelzahn der Entführung von Gretel. [Bild am Sonntag, 21.06.2015]
Nach einigen Minuten wurden sie [Polizeibeamte] von zwei anderen Polizisten abgelöst und dann sah man, daß noch eine größere Gruppe Schupos, etwa 25–30 Mann, auf dem breiten Mitteldamm Unter den Linden stand und darauf wartete, ebenfalls in die Verkehrsregelung einzugreifen. [Berliner Zeitung, 17.02.1946]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Schupo‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schupo‹.

Zitationshilfe
„Schupo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schupo#2>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schupfnudel
Schupflehen
Schupfer
schupfen
Schupf
Schupostreife
Schupp
Schuppe
Schüppel
schüppeln