Schuster, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schusters · Nominativ Plural: Schuster
Aussprache
WorttrennungSchus-ter
Wortbildung mit ›Schuster‹ als Erstglied: ↗Schusterahle · ↗Schusterdraht · ↗Schusterhocker · ↗Schusterjunge · ↗Schusterkugel · ↗Schusterpech · ↗Schusterpfriem · ↗Schusterpfriemen · ↗Schusterschemel · ↗Schusterwerkstatt
 ·  mit ›Schuster‹ als Letztglied: ↗Flickschuster
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Schuhmacher
2.
salopp, abwertend Pfuscher, Stümper
3.
landschaftlich Weberknecht
4.
Tischtennis Punktzahl 5 (in nicht offizieller Wertung)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schuster · schustern · zuschustern
Schuster m. ‘wer Schuhe herstellt oder ausbessert’, mhd. schuochsūtære, -sūter ‘Schuhnäher’, kontrahiert schuochster, schuoster, frühnhd. schūster (15. Jh.) ist eine Zusammensetzung von mhd. schuoch (s. ↗Schuh) mit dem nach Abschluß der zweiten Lautverschiebung aus lat. sūtor ‘Flickschuster’ (zu lat. suere ‘nähen’) entlehnten ahd. sūtāri, sūteri (11. Jh.), mhd. sūtære, sūter ‘Näher, Schneider, Schuster’ (noch bis Ende 14. Jh. üblich), aengl. sūtere ‘Schuster’, engl. (schott. und nordhumbr.) souter, (aus dem Aengl. oder Mnd. übernommen) anord. sūtari, aschwed. sūtare. Das verdeutlichende mhd. Kompositum setzt ‘Schuster’ gegen ‘Schneider’ ab. Eine einheimische germ. Bezeichnung liegt vor in mhd. schuochwürhte, -worhte, -würke, aengl. scōhwyrhta und in mhd. schuochmacher. Redensartlich auf Schusters Rappen (reiten) ‘zu Fuß (gehen)’ (17. Jh.), Schuster, bleib’ bei deinem Leisten ‘mische dich nicht in Dinge, von denen du nichts verstehst’. schustern Vb. ‘Schuhe herstellen oder ausbessern’ (17. Jh.), übertragen ‘zurechtflicken, pfuschen’ (19. Jh.). zuschustern Vb. ‘Geld zusetzen, zustecken, zukommen lassen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Kanker · ↗Schneider · Schuster · ↗Weberknecht  ●  ↗Zimmermann  schweiz. · Opa Langbein  ugs.
Oberbegriffe
  • Spinne  ●  Arachnoid  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
Schuhmacher · Schuster  ●  ↗Flickschuster  ugs. · Meister Pfriem  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bäcker Friseur Generaldirektor Hauptmann Hutmacher Kulturbesitz Leist Leiste Museumsgeneral Nationalgalerie Poet Scheuermann Schlosser Schmied Schneider Schreiner Schuh Thüringer Tischler Tuchmacher Uhrmacher Wirtschaftsminister arbeitslos arm brav bucklig gelernt gesperrt legendär verkleidet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schuster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da habe plötzlich ein fremder Mann gesprochen, diesen anderen Schuster hatte er nie kennen gelernt.
Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04
Es werde auch darauf orientiert, möglichst sofort abzukassieren, so Schuster.
Der Tagesspiegel, 06.08.2004
Den Schuster hatten sie also wieder einmal aus der Wirtschaft hinausgeworfen.
Matthiessen, Wilhelm: Das Rote U. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1932], S. 35
Wer gute Schuhe braucht, wird zu einem guten Schuster gehen.
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 33
Obwohl der eines eingesessenen Schusters Sohn war, gelang es ihm, schon in verhältnismäßig jungen Jahren zu einem bedeutenden Ansehen zu gelangen.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 316
Zitationshilfe
„Schuster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schuster>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schußzeit
Schusszeichen
Schusswunde
Schusswinkel
Schussweite
Schusterahle
Schusterarbeit
Schusterbaß
Schusterbrust
Schusterbub