Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schutzbrille, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schutzbrille · Nominativ Plural: Schutzbrillen
Aussprache 
Worttrennung Schutz-bril-le
Wortzerlegung Schutz Brille
eWDG

Bedeutung

Brille zum Schutz der Augen vor Verletzung, Staub, vor schädlichen Lichtstrahlen
Beispiele:
ein Sicherheitsglas für Schutzbrillen und Windschutzscheiben
Kraftradfahrern ist das Tragen von Schutzbrillen dringend anzuraten

Typische Verbindungen zu ›Schutzbrille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schutzbrille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schutzbrille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich brauchte man eine Schutzbrille, aber da wagt schon keiner mehr nach zu fragen. [konkret, 1985]
Und damit nichts ins Auge ging, mußte ich eine Schutzbrille tragen. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.1997]
Für sie waren die Schutzbrillen, die für drei Dollar verkauft wurden, unbezahlbar. [Die Welt, 05.12.2002]
Ohne Schutzbrille versuchte er, von einem Baum einen Ast abzusägen. [Bild, 20.11.2001]
Zwar trugen die Arbeiter Schutzbrillen, doch die halfen wohl nicht viel. [Der Tagesspiegel, 02.04.2004]
Zitationshilfe
„Schutzbrille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schutzbrille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schutzbrief
Schutzbrett
Schutzboot
Schutzblech
Schutzblatt
Schutzbuhne
Schutzbund
Schutzbündler
Schutzbündnis
Schutzbürger