Schutzfilm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchutz-film
WortzerlegungSchutzFilm
eWDG, 1976

Bedeutung

dünne Schicht, die einen Körper, Gegenstand vor Gefahren, Zerstörung, Verfall schützt
Beispiel:
die Oberfläche eines Gegenstandes aus Leder, Holz, Metall mit einem Schutzfilm überziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut dünn überziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schutzfilm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei kratzendem Hals wirkt ein Glas heiße Milch auch wohltuend, sie legt sich wie ein Schutzfilm auf die entzündete Schleimhaut.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Wie ein Schutzfilm verhindern diese Gruppen das Eindringen von Wasser.
Die Welt, 18.08.2005
Zugleich kann sich der Schutzfilm erneuern und das Bindegewebe regenerieren.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996
Bei der Wachsschicht wird dagegen der Schutzfilm zusammen mit der Schmiererei mit warmem Wasser abgewaschen.
Der Tagesspiegel, 21.04.2001
Bei Datenträgern wie Magnetbändern oder Disketten ist besonders die zwischen dem Trägermaterial und einem Schutzfilm eingebettete Magnetschicht gefährdet.
C't, 2000, Nr. 24
Zitationshilfe
„Schutzfilm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schutzfilm>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schutzfärbung
Schutzfarbe
Schutzfaktor
schutzfähig
Schützer
Schutzfolie
Schutzfrist
Schutzfunktion
Schutzgarde
Schutzgebiet