Schwächezeichen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSchwä-che-zei-chen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konjunktur auslegen bedenklich konjunkturell werten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwächezeichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne ein Schwächezeichen des Yen sei es unwahrscheinlich, daß der Nikkei Gewinne erzielen werde, hieß es.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.1999
Zwar ist die Konjunktur im Inland nach wie vor frei von Schwächezeichen.
Die Zeit, 02.05.1980, Nr. 19
Andererseits war das Anmahnen von Kriegstributen durchaus als Mittel gedacht, weitere Schäden von einer Wirtschaft abzuwenden, bei der allenthalben schon "Schwächezeichen" entdeckt wurden.
o. A.: DIE POLITISCHE ÖKONOMIE DER GEGENWÄRTIGEN WELTLAGE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]
Noch deutlicher sichtbar als an den europäischen Aktienmärkten sind die Schwächezeichen an den US-Börsen.
Die Welt, 19.10.2005
Diese Note beginnt übrigens mit der Behauptung, daß jede Erleichterung der erteilten Befehle in Frankreich und Belgien als Schwächezeichen ausgelegt würde.
o. A.: Siebenundvierzigster Tag. Donnerstag, den 31. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21491
Zitationshilfe
„Schwächezeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwächezeichen>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwächephase
Schwächeperiode
schwachentwickelt
schwächen
schwächeln
Schwächezustand
schwachgradig
schwachgrün
Schwachheit
schwachherzig