Schwabenspiegel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schwabenspiegels · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Schwa-ben-spie-gel
Wortzerlegung Schwabe1 Spiegel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssammlung des deutschen Mittelalters

Verwendungsbeispiele für ›Schwabenspiegel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schwabenspiegel übertragen in heutiges Deutsch mit Illustrationen aus alten Handschriften. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.2002]
Hingerissen und kenntnisreich beschreibt er Juwelen wie die 18 verschiedenen Ausgaben des Sachsenspiegels und des Schwabenspiegels. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1996]
Wie schon vorher beim Durchblättern eines Schwabenspiegels wundert sich der Besucher, über den exzellenten Zustand des Papiers, über die kräftigen Farben der herrlichen Initialen. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1996]
In S‑Deutschland entstanden auf seiner Grundlage der Deutschen‑ und Schwabenspiegel. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 40430]
Der Leser beginne mit Gedichten wie „Das Segelschiff des Knaben“, „Aliang“, „Schwabenspiegel“, „Mondfrost“, „Teppichklopfen“. [Die Zeit, 02.02.1959, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Schwabenspiegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwabenspiegel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwabenländle
Schwabenland
Schwabenkind
Schwabenhass
Schwabenalter
Schwabenstreich
Schwachheit
Schwachkopf
Schwachmat
Schwachmatikus