Schwachstrom, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schwachstrom(e)s · Nominativ Plural: Schwachströme · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Schwach-strom
Wortzerlegung schwach Strom
Wortbildung  mit ›Schwachstrom‹ als Erstglied: Schwachstromkabel · Schwachstromnetz · Schwachstromtechnik
eWDG

Bedeutung

Elektrotechnik elektrischer Strom von kleiner Stromstärke, niedriger Spannung und geringer Leistung, der bei Berührung für den Menschen ungefährlich ist
in gegensätzlicher Bedeutung zu Starkstrom (1)

Thesaurus

Elektrizität
Synonymgruppe
Kleinspannung  ●  Niedervolt  ugs. · Schwachstrom  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Schwachstrom‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Baker ist ein Schriftsteller des Schwachstroms, seine Bücher waren bisher durchweg zarte kleine Maschinchen. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.2004]
Sie stehen unter Schwachstrom und sind deswegen an Isolatoren befestigt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]]
Der Schwachstrom würde den Wasserfilm vergrößern, über den Skier gleiten, und so die Reibung vermindern. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2002]
Ein 26 Jahre alter Unteroffizier hat inzwischen zugegeben, Rekruten mit dem Schwachstrom eines Feldfernsprechers misshandelt zu haben. [Der Tagesspiegel, 25.11.2004]
Schließlich müssen Trafos Schwachstrom liefern, damit Infrarotempfänger auf das Signal der Fernbedienung lauern können. [Der Tagesspiegel, 15.11.2003]
Zitationshilfe
„Schwachstrom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwachstrom>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwachstelle
Schwachsinn
Schwachsichtigkeit
Schwachpunkt
Schwachmatikus
Schwachstromkabel
Schwachstromnetz
Schwachstromtechnik
Schwad
Schwaddrusch