Schwalbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schwalbe · Nominativ Plural: Schwalben
Aussprache  [ˈʃvalbə]
Worttrennung Schwal-be
Wortbildung  mit ›Schwalbe‹ als Erstglied: ↗Schwalbengezwitscher · ↗Schwalbennest · ↗Schwalbenschwanz · ↗Schwälbchen
 ·  mit ›Schwalbe‹ als Letztglied: ↗Bordsteinschwalbe · ↗Hausschwalbe · ↗Mehlschwalbe · ↗Uferschwalbe
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
artenreiche Familie gewandt fliegender Singvögel mit dunkler Oberseite und heller Unterseite, langen, schmalen und spitzen Flügeln und tief gegabeltem Schwanz
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine zwitschernde Schwalbe
Beispiele:
die ersten Schwalben sind aus dem Süden zurückgekehrtWDG
das Gezwitscher der SchwalbenWDG
sprichwörtlicheine Schwalbe macht noch keinen Sommer (= ein einzelnes, hoffnungsvolles Anzeichen berechtigt noch nicht, auf eine dauerhafte, günstige Wendung, Entwicklung der Dinge, Lage zu schließen)WDG
»Die Rückkehr der Schwalben aus ihren Winterquartieren im zentralen und südlichen Afrika ist für viele ein sicheres Zeichen, dass der Winter endgültig vorbei ist«[…]. [Die Welt, 04.04.2001]
Neben Nahrungsmangel macht den Schwalben der Verlust von geeigneten Nistplätzen zu schaffen. Zudem finden die Tiere in unserer bereinigten Landschaft kaum noch geeignetes Material zum Bau ihrer Nester. [Der Standard, 30.03.2007]
In dieser Stunde im Zenit des Tages flirrt nicht einmal mehr die Hitze. Die Glut steht über dem sandigen Grund der Puszta. […] Die rastlosen Schwalben, die unablässig den Himmel durchkreuzen, um ihre gefräßige Brut zu stopfen, hocken wie leblos auf den Nestern, in denen die Jungen endlich Ruhe geben. […] Nichts regt sich mehr. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.2006]
In den Flußoasen sammeln sich Schwärme von Schwalben und schreienden Mauerseglern, um […] den Weg nach Norden, in die weniger heißen Sommerquartiere einzuschlagen. [Die Zeit, 13.10.1995]
Die Schwalben schießen mit ihrem Schrei daher, pfeilgerade gegen das Dach, wo an der Hauswand ganz oben ihre Nester kleben, diese Halbkugeln aus schnabelweis angeschlepptem Lehm. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle. Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 194]
2.
Fußball, Jargon absichtlicher Sturz, als dessen Ursache ein Foul des Gegners vorgetäuscht wird, um damit vom Schiedsrichter einen Freistoß oder Strafstoß zugesprochen zu bekommen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine angebliche, vermeintliche, klare Schwalbe
Beispiele:
Schwalben werden mit der gelben Karte geahndetWDG
der Schiedsrichter wertete das Foul als Schwalbe und ließ weiterspielenWDG
Obwohl dafür vorgesehen, habe ich mich geweigert, nach einer offensichtlichen Schwalbe unseres Mittelstürmers den Elfmeter zu treten. [Welcher Platz wird es am Ende?, 12.03.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
Es stimmt, dass Handball dynamischer ist und nahezu pausenlos Action bietet. […] Handballer sind härter, machen keine fiesen »Schwalben« und bleiben nach einem Foul nicht minutenlang liegen. [Bild, 29.01.2019]
Während und nach der WM war Neymar auch in Brasilien für seine wiederholten Schwalben oder Schauspieleinlagen heftig kritisiert worden. [»Manchmal übertreibe ich«, 30.07.2018, aufgerufen am 17.03.2021]
Eine Schwalbe gegen Schalke 04, durch die es einen unberechtigten Elfmeter gab, sorgte dafür, dass [Timo] Werner in jedem Stadion, sogar von deutschen Fans in DFB‑Spielen, angefeindet und beschimpft wurde. [Timo Werner unverkäuflich?, 13.02.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Alle im Stadion haben gesehen, was nur dem Schiedsrichter […] verborgen blieb: klare Schwalbe, nie und nimmer Elfmeter. [Der 13. Spieltag in Deutschland, 06.12.2016, aufgerufen am 17.03.2021]
Als [Torwart] Benjamin Auer kurz vor Ende des Spiels im Strafraum zu Boden ging, schien es das erste Mal gewesen zu sein, dass die zahlreiche Zuschauerschaft (18.572) den Kapitän vor dem weißen Pfosten in Aktion zu sehen bekamen. Das »Fallenlassen« des Mannes mit der Binde wurde zwar nicht als Schwalbe geahndet, Schiedsrichter Christan Dingert entschied allerdings auch nicht auf Strafstoß. [Im Sumpf des Abstiegs, 31.03.2012, aufgerufen am 31.08.2020]
3.
umgangssprachlich Kleinkraftrad der Baureihe Simson KR 51 oder diesem optisch nachempfunder Elektroroller (1)
Beispiele:
Auch die Schwalbe erreicht […] die vom Hersteller versprochene Reichweite nicht: Beim mit zwei Akkus ausgestatteten Testroller […] war nach knapp 100 Kilometern im Münchner Stadt‑ und Umlandverkehr Schluss. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2017]
Gut fünf Kilometer pendelt die 42‑Jährige jeden Tag mit der Schwalbe in die Innenstadt. Auf den Roller ist Verlass, Probleme machen da eher einige Autofahrer: […] »An der Geschwindigkeit kann es ja nicht liegen, immerhin fährt die Schwalbe 60 km/h.« [Der Spiegel, 03.10.2014 (online)]
Einst als Solarauto geschenkt bekommen, haben vor allem die jugendlichen Clubmitglieder [des Oldtimervereins] das Gefährt seit Jahresbeginn umgebaut, so dass es jetzt den Rahmen einer Schwalbe und einen 3,6‑PS‑Schwalbemotor besitzt. […] »Die jungen Leute schrauben, basteln, nehmen die Mopeds auseinander und bauen sie auch wieder zusammen.[«] [Schweriner Volkszeitung, 28.08.2014]
Und dann kommen die Jungs vom Simson[-]Club Rostock um die Ecke gebraust, parken ihre aufpolierten Mopeds und Schwalben aus einer anderen Zeit schön in einer Reihe vor der Eisdiele und essen jeder das größ[t]e Softeis, das ich je gesehen habe. [Wir fahren an die Ostsee, 14.10.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Endlich und nach viel zu langer Zeit habe ich endlich meine Schwalbe wieder repariert. [Reifen repariert – Felge neu eingespeicht, 22.05.2012, aufgerufen am 01.09.2020]
Aus dem 1000‑Seelen‑Dorf kam sie kaum jemals raus. Ihr Gerhard tuckerte fleißig mit seiner Schwalbe, dem Moped, herum. [Der Tagesspiegel, 01.10.2000]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schwalbe f. Name des schwarzen, mit heller Bauchseite und tiefgegabeltem Schwanz versehenen Singvogels, ahd. swal(a)wa (9. Jh.), mhd. swalwe, swalbe, swal(e), asächs. swala, mnd. swāle, mnl. swaluwe, swalewe, nl. zwaluw, aengl. swealwe, engl. swallow, anord. schwed. svala. Herkunft unbekannt. Eine Beziehung zu russ. solovéj (соловей) ‘Nachtigall’ ist unsicher. Redensartlich eine Schwalbe macht, bringt (noch) keinen Sommer ‘ein einzelnes gutes Zeichen läßt noch nicht auf eine Entwicklung zum Besseren schließen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
vorgetäuschtes Foul  ●  Schwalbe (Fußball)  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schwalbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwalbe‹.

Zitationshilfe
„Schwalbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwalbe>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwälbchen
Schwaighof
Schwaiger
schwaigen
Schwaige
schwalben
Schwalbengezwitscher
Schwalbennest
Schwalbennestersuppe
Schwalbenschwanz