Schwarzbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schwarzbuch(e)s · Nominativ Plural: Schwarzbücher
WorttrennungSchwarz-buch (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bund Debatte Erscheinen Habsburger Herausgeber Justiz KGB Kapitalismus Kommunismus Rache Steuerzahler Steuerzahlerbund Verbrechen Verschwendung Vertreibung Veröffentlichung Vorlage Vorwort Weißbuch anprangern aufführen auflisten diesjährig dokumentieren erscheinend erschienen herausgegeben veröffentlicht vorgelegt vorgestellt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwarzbuch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kommunisten müßten endlich reinen Tisch machen, die - im Schwarzbuch grausam detailreich beschriebenen - Verbrechen zugeben.
Der Tagesspiegel, 24.06.1998
Das sind alles interessante und informative Werke, Schwarzbücher sind diesmal, soweit ich sehe, nicht darunter.
konkret, 1999
Man hätte also erst eine Art Schwarzbuch Sozialhilfe machen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.2004
Wenn Politiker es zu bunt treiben, landen sie im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler.
Bild, 26.09.2001
Einer der Vorzüge des "Schwarzbuches" liegt darin, daß es übernational angelegt ist.
Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48
Zitationshilfe
„Schwarzbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwarzbuch>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzbrotschnitte
Schwarzbrot
Schwarzbrennerei
Schwarzbrenner
schwarzbraun
schwarzbunt
Schwarzdorn
Schwarzdrossel
Schwarze
schwärzen