Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schwarzerle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schwarzerle · Nominativ Plural: Schwarzerlen
Worttrennung Schwarz-er-le
Wortzerlegung schwarz Erle

Typische Verbindungen zu ›Schwarzerle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwarzerle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwarzerle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er peitscht die dürren Zweige der windverdrehten Schwarzerlen rasselnd gegen die Fenster. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.1997]
Durch den sinkenden Wasserspiegel haben sich etliche Schwarzerlen eine Pilzkrankheit eingefangen. [Bild, 18.08.2004]
Aber der Bach hält sich ans hügelige Ufer, das bis ins Wasser mit Schwarzerlen bestanden ist. [Die Zeit, 27.08.1953, Nr. 35]
Schumacher befürchtet, dass in fünf Jahren etwa ein Viertel der Schwarzerlen im Spreewald erkrankt sein könnte. [Die Welt, 03.06.2003]
Deshalb entwickelt sich eine artenreiche Flora aus Schilf, Ried, Weiden, Faulbaum und Schwarzerlen. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.1998]
Zitationshilfe
„Schwarzerle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwarzerle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzerde
Schwarzer Tod
Schwarzer Raucher
Schwarze Kunst
Schwarze
Schwarzes Brett
Schwarzfahren
Schwarzfahrer
Schwarzfahrt
Schwarzfilter