Schwarzkiefer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSchwarz-kie-fer (computergeneriert)
WortzerlegungschwarzKiefer2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kiefer2 mit schwarzgrauer, rissiger Rinde

Thesaurus

Synonymgruppe
Schwarzkiefer  ●  Pinus nigra  fachspr., botanisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Schirmföhre  ●  Parapluie-Baum  ugs., wienerisch · Pinus nigra ssp. nigra (var. austriaca)  fachspr., botanisch · Österreichische Schwarzkiefer  fachspr., botanisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fichte Kiefer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwarzkiefer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Schwarzkiefer am Petunienweg fiel auf diese Weise der Säge zum Opfer.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Die Nadeln der Schwarzkiefer sind dunkler und länger, ihre Äste eignen sich besonders gut für Gestecke.
Die Welt, 15.12.2000
Unsere Waldkiefer sowie die Schwarzkiefer sind als anfällige Kiefernarten bekannt.
Der Tagesspiegel, 03.11.1999
Die Vegetation wird von Föhren, Schwarzkiefern und Weißtannen bestimmt, zwischen denen sich weite baumlose Almen erstrecken.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999
Also her mit den ausladenderen Exemplaren der Stieleichen und der Schwarzkiefern bei der japanisch inspirierten Brücke.
Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32
Zitationshilfe
„Schwarzkiefer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwarzkiefer>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzkehlchen
Schwarzkäfer
schwarzhumorig
Schwarzhörer
schwarzhören
Schwarzkirsche
Schwarzkittel
Schwarzkopie
Schwarzkümmel
Schwarzkünstler