Schwarzrock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Schwarzrock(e)s · Nominativ Plural: Schwarzröcke
WorttrennungSchwarz-rock
WortzerlegungschwarzRock1

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Gottesmann · Mann Gottes · ↗Pastor · ↗Pfarrer · ↗Prediger · Schwarzrock  ●  ↗Priester  Hauptform · ↗Pfaffe  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist eine großartige Herausforderung, der ich mich gern stelle ", sagte Schwarzrock.
Die Zeit, 12.12.2012 (online)
Nicht die Homosexualität, sondern die Doppelmoral der Schwarzröcke zerstört die Kirche.
Die Welt, 07.08.2004
Mit einem Durchschnittsalter von 26 Jahren hat Schwarzrock die richtige Mischung aus alten Hasen und jungen Wilden gefunden.
Die Welt, 27.08.2003
Schwarzrock erzählt keine Witze, wenn er über seinen Sport redet, er spricht von anderen Sportarten, von Fußball und Handball und manchmal von Rugby.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.2002
Wobei es in Konrad Plautz ausgerechnet einen der angesehensten Schwarzröcke auf alpenländischen Fußballplätzen traf, womit sich nun Ehrenkommissionen befassen werden.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001
Zitationshilfe
„Schwarzrock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwarzrock>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schwarzrandig
Schwarzpulver
Schwarzpappel
Schwarzmetallurgie
Schwarzmetall
Schwarzsauer
schwarzschlachten
Schwarzschlachtung
schwarzschwingig
schwarzsehen