Schwarzstorch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchwarz-storch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biber Eisvogel Fischadler Fischotter Kranich Nest Schreiadler Seeadler Sumpfschildkröte Tierart Uhu Vogel Vogelart Wachtelkönig Wanderfalke Wiedehopf Wildkatze brüten nisten scheu selten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwarzstorch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder werden neue Arten entdeckt, doch sind viele gefährdet, etwa der Schwarzstorch.
Die Welt, 15.12.2004
Dabei muß man allerdings viel Abstand halten, denn Schwarzstörche sind besonders scheu.
Bild, 14.01.1999
Der Schwarzstorch, der vor Jahren noch kurz vor dem Aussterben schien, breitet sich in Deutschland wieder aus.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1995
Vor allem aber sind die Wanderfalken und die Schwarzstörche zurückgekehrt.
Die Zeit, 22.09.1997, Nr. 38
Von den vom Aussterben bedrohten Tieren leben Seeadler, Fischadler, Schwarzstorch, Kranich und Trappe ständig hier.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 12
Zitationshilfe
„Schwarzstorch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwarzstorch>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzspecht
Schwarzsender
schwarzseiden
schwarzseherisch
Schwarzseherei
Schwarztaxe
Schwarztaxi
schwarzumflort
schwarzumrändert
schwarzumrandet