Schwefeldampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSchwe-fel-dampf
WortzerlegungSchwefelDampf
eWDG, 1976

Bedeutung

Chemie
1.
Schwefel in gasförmigem Zustand
2.
Dampf, der Schwefeldioxid enthält

Typische Verbindungen zu ›Schwefeldampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

giftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwefeldampf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwefeldampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hätte da Amir Katz (geboren 1973) länger im Piano und Pianissimo bleiben können, um die giftigen Schwefeldämpfe erst später aufzulösen in offene Härte.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.2001
Als ich zum See kam, stiegen mir mit den Schwefeldämpfen auch üble Erinnerungen in die Nase.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 434
Daß der Schwefeldampf ein wirksames Desinfektionsmittel ist, sagte ich bereits.
Die Landfrau, 23.08.1924
Zwar hat die Luftreinhaltepolitik die giftigen Schwefeldämpfe aus der Luft entfernt, die früher die Böden übersäuert haben.
Die Welt, 14.01.2002
Am besten legt man den Schwefelfaden auf glühende Holzkohle und hält die Gläser in den gleichmäßig aufsteigenden Schwefeldampf.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 69
Zitationshilfe
„Schwefeldampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwefeldampf>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwefelchlorid
Schwefelbrunnen
Schwefelblüte
Schwefelblume
Schwefelbergwerk
Schwefeldioxid
Schwefeldioxyd
Schwefelfaden
Schwefelfarbe
Schwefelfarbstoff