Schweiger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchwei-ger
Wortzerlegungschweigen-er

Thesaurus

Synonymgruppe
Schweiger  ●  kein Mann der großen Worte  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kartell Schwätzer Wilhelm beredt einsam finnisch groß hartnäckig notorisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schweiger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ihn ist das schon viel, sie nennen ihn "den Schweiger".
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2003
Andererseits spüren die Lehrer täglich, wie schwer es ihnen fällt, vor allem die Stillen, die sogenannten „Schweiger“, gerecht zu behandeln.
Die Zeit, 11.07.1980, Nr. 29
Bedeutende Menschen waren meist Schweiger und vorsichtig in ihrem Vertrauen.
Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 27782
Frau Schweiger rückte den Sessel vom Tisch und sprang auf.
Nabl, Franz: Die Augen. In: ders., Der Tag der Erkenntnis, Graz u. a.: Stiasny 1961 [1919], S. 85
Denn die, welche sich selbst und andere ins Unglück geredet hatten, brauchten den Schweiger zum Helfer.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 152
Zitationshilfe
„Schweiger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweiger>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweigepflicht
schweigen
Schweigeminute
Schweigemarsch
Schweigekartell
Schweigespirale
Schweigezone
schweigsam
Schweigsamkeit
Schwein