Schweigespirale, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schweigespirale · Nominativ Plural: Schweigespiralen
Aussprache [ˈʃvaɪ̯gəʃpiˌʀaːlə]
Worttrennung Schwei-ge-spi-ra-le
Wortzerlegung schweigenSpirale
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
gemeinsprachlich Versuch, eine Straftat, ein unangenehmes oder tabuisiertes Thema o. Ä. in Vergessenheit geraten oder verschwinden zu lassen, indem man nicht darüber spricht
Beispiele:
Frauen schweigen aus Angst und Scham, das Umfeld schaut weg. In nahezu allen Berichten über Vergewaltigungen und sexuellen Missbrauch […] berichten Betroffene von dieser Schweigespirale. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2018]
Nicht der Übeltäter ist in dieser Erzählung das größte Problem, sondern seine Entourage, die mit Geld, Abhängigkeit, Drohung und Versprechen eine Schweigespirale in Gang setzte. [Die Zeit, 22.10.2017 (online)]
Diese Schweigespirale und die organisierte Vertuschung wird es nicht mehr geben. [Die Zeit, 02.04.2010]
Müntefering warf dem hessischen CDU‑Ministerpräsidenten Roland Koch vor, bei der Diskussion um die anhaltenden Gewalttaten von Rechtsextremisten eine Schweigespirale beginnen zu wollen. [Berliner Zeitung, 29.08.2000]
Kommunikationsforschung Tendenz, sich zu einer unpopulären Meinung nicht öffentlich, besonders nicht in den Massenmedien, zu äußern, um Kritik zu vermeiden (wodurch die allgemeine Ablehnung dieser Meinung zunimmt)
Kollokationen:
als Genitivattribut: die Theorie der Schweigespirale
Beispiele:
Berühmt wurde sie [die Meinungsforscherin Elisabeth Noelle-Neumann] mit der »Schweigespirale«, ein Theorem, das in den Siebzigern erklären wollte, warum die CDU Wahlen verlor. Die Leute hatten demnach einfach Angst, sich zu ihren konservativen Sehnsüchten zu bekennen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.2001]
Wegen einer »Schweigespirale« würden sich viele »oft gar nicht mehr trauen, zu sagen, was sie denken«. [Die Welt, 01.04.2019]
Viele erinnert die heutige Situation an die siebziger Jahre, als Elisabeth Noelle‑Neumann, die Chefin des Instituts für Demoskopie Allensbach, ihre Theorie der Schweigespirale in die Welt setzte: Sie beschuldigte die Medien, ein Meinungsklima zu schaffen, in dem sich große Teile der Bevölkerung ausgeschlossen fühlten. Aus »Isolationsfurcht« äußerten diese Menschen ihre Meinung nicht, auch nicht in Umfragen. »Die alte Allensbach‑Hypothese der Schweigespirale wurde seinerzeit wissenschaftlich widerlegt«, sagt Michael Kunert von Infratest dimap. [Die Zeit, 18.03.2017, Nr. 12]
Seit etwa 25 Jahren kennt man die Bedeutung von Reden und Schweigen im Prozess der öffentlichen Meinung, seither hat sich – zuerst in Deutschland eingeführt – der Begriff der »Schweigespirale« eingebürgert. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.04.2000]
2.
gelegentlich reduzierte Kommunikation mit Mitmenschen, die zu immer weniger Kommunikation führt
Beispiele:
Selbst Individualisten suchen Geselligkeit, nichts da mit Schweigespirale und Vereinsamung vorm Fernseher[…]. [Die Zeit, 17.08.2009, Nr. 33]
Im zweiten Semester steht die Kommunikation mit den Eltern im Vordergrund. […] in den Seminaren werden etwa der Einsatz der Schweigespirale in Telefonaten vertieft und Techniken aufgezeigt, mittels derer sich die elterlichen Anrufe auf ein Mal pro Woche reduzieren lassen. [Die Zeit, 29.03.2010]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Schweigespirale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schweigespirale‹.

Zitationshilfe
„Schweigespirale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweigespirale>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweiger
Schweigepflicht
schweigende Mehrheit
schweigen wie ein Grab
schweigen wie das Grab
Schweigezone
schweigsam
Schweigsamkeit
Schwein
Schwein haben