Schweinchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Schwein-chen
Wortzerlegung Schwein-chen
Wortbildung  mit ›Schweinchen‹ als Erstglied: ↗schweinchenrosa  ·  mit ›Schweinchen‹ als Letztglied: ↗Marzipanschweinchen · ↗Meerschweinchen

Thesaurus

Synonymgruppe
Ferkel · ↗Frischling · Schweinchen
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Schweinchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Herz des Schweinchens schlägt am Herzen des Farmers, und die Welt ist in Ordnung.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.2002
Sogar Filme wie Schweinchen Dick sind in ihrer Wirkung harmlos.
Die Zeit, 05.10.1973, Nr. 41
Denn wir hatten gar kein Kalb, nur ein paar kleine, dicke Schweinchen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18433
Er quiekte und quakte wie ein grünes Schweinchen vor Vergnügen.
Bassewitz, Gerdt von: Peterchens Mondfahrt, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1991 [1900], S. 49
Das Schweinchen mit heißem Wasser sorgfältig abbürsten, ausnehmen, kalt waschen, abreiben und sengen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 102
Zitationshilfe
„Schweinchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweinchen>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwein haben
Schwein
Schweigsamkeit
schweigsam
Schweigezone
schweinchenrosa
schweine-
Schweinearbeit
Schweineauftrieb
Schweinebacke