Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schweinebande, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schweinebande · Nominativ Plural: Schweinebanden · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Schwei-ne-ban-de
Wortzerlegung schweine- Bande1

Thesaurus

Synonymgruppe
(wilder) Haufen  abwertend · Horde  abwertend · Meute  abwertend · Rotte  Jargon · (unzivilisierte) Bande  derb · Mob  derb, abwertend · Pack  derb, abwertend · Saubande  derb, stark abwertend · Schweinebande  derb, stark abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Schweinebande‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man verhindere, daß das Land von einer hergelaufenen Schweinebande regiert werde. [konkret, 1991]
Dabei soll Lafontaine die im Bundestag vertretenen Parteien, mit Ausnahme der Linkspartei, wegen deren Politik angeblich als "Schweinebande" bezeichnet haben. [Bild, 06.03.2006]
Franz Josef Strauß rief "Mörder und Schweinebanden" aus; von "Klippschülern", "Schafsköpfen" und "Heckenschützen" war die Rede. [Die Welt, 01.07.1999]
Zitationshilfe
„Schweinebande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweinebande>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweinebacke
Schweineauftrieb
Schweinearbeit
Schweinderl
Schweinchen
Schweinebauch
Schweinebestand
Schweinebeuschel
Schweineblase
Schweineborste