Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schweinerippe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schweinerippe · Nominativ Plural: Schweinerippen
Nebenform Schweinsrippe · Substantiv · Genitiv Singular: Schweinsrippe · Nominativ Plural: Schweinsrippen
Worttrennung Schwei-ne-rip-pe · Schweins-rip-pe
Wortzerlegung Schwein Rippe

Verwendungsbeispiele für ›Schweinerippe‹, ›Schweinsrippe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt esse ich zum ersten Mal in meinem Leben sogar Schweinerippen. [Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45]
Er war außer sich geraten, weil im Kühlfach Schweinerippen fehlten, die die Frau seiner Meinung nach unterschlagen hatte. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1997]
Fast alle tun Speck, Schweinerippen, Wurst, Paprika und Pfeffer hinein. [Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34]
Gedenkt man der Stadt, so in der Regel vor geräucherter Schweinerippe, vor „Kasseler“ eben. [Die Zeit, 03.03.1980, Nr. 09]
In der Ütia Jimmy gibt es Schweinerippen, in Bier gebraten, mit Kartoffeln, Rüben und Südtiroler Apfel. [Die Zeit, 15.05.2012, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Schweinerippe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweinerippe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweinerippchen
Schweinerei
Schweineragout
Schweinepriester
Schweinepflegerin
Schweinerne
Schweinerotlauf
Schweineroulade
Schweinerücken
Schweinerückensteak