Schweineschlachten, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSchwei-ne-schlach-ten
WortzerlegungSchweinSchlachten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Schweineschlachten kann man von wirklich harter Arbeit eigentlich nicht reden.
Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40
Das Video vom Schweineschlachten hat er bei einem Ausflug aufs Land aufgenommen.
Die Zeit, 11.06.1993, Nr. 24
Die Kaufmannschaft diskutiert das fachgerechte Schweineschlachten und Trocknen von Pilzen.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1998
Ein ganzes Dorf lebt vom Schweineschlachten und von einer Wurstfabrik, und der Film erzählt von den Außenseitern im Dorf.
Der Tagesspiegel, 03.06.1998
Der Redensart liegt wohl ein Vergleich aus gemeinsamer Wirtschaftsgebarung zugrunde, etwa beim Schweineschlachten oder Buttermachen.
Röhrich, Lutz: Fett. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 22407
Zitationshilfe
„Schweineschlachten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweineschlachten>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweineschinken
Schweinerückensteak
Schweinerücken
Schweineroulade
Schweinerotlauf
Schweineschlächter
Schweineschmalz
Schweineschnauze
Schweineschnitzel
Schweinespeck