Schweinebraten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Schweinsbraten · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchwei-ne-bra-ten · Schweins-bra-ten
WortzerlegungSchweinBraten

Thesaurus

Synonymgruppe
Schweinebraten  ●  Schweinsbraten  schweiz., österr., bair.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Duft Kartoffelknödel Knödel Kraut Krautsalat Kruste Sauerkraut Schnitzel Semmelknödel Weißwurst bayerisch bestellen essen saftig schmecken servieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schweinsbraten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sieht so aus, als sollte ich mich für immer vom Schweinebraten verabschieden.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Wenn sie besonders gemein sein wollen, dann machen sie Schweinebraten.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1995
Sauer wartete auf seinen Schweinebraten mit Kartoffelklößen und Kraut und auf das Bier.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 186
Hatte nicht Froschauer in Zürich in der Fastenzeit Schweinebraten gegessen, gemeinsam mit seinen Gesellen?
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 207
Ich hatte von meiner ehemaligen Welt und Heimat, von Bürgerlichkeit, Sitte, Gelehrsamkeit nicht anders Abschied genommen als der Mann mit dem Magengeschwür vom Schweinebraten.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 81
Zitationshilfe
„Schweinebraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schweinebraten>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweinsborste
Schweinsblase
Schweinsäuglein
Schweinsauge
Schweinkram
Schweinsgalopp
Schweinsgulasch
Schweinshachse
Schweinshaut
Schweinshaxe