Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schwelbrand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Schwel-brand
eWDG

Bedeutung

Brand, der sich ohne Flamme ausbreitet
Beispiel:
die Glut der Zigarette hatte das Sofa entzündet und einen Schwelbrand verursacht

Thesaurus

Synonymgruppe
Schwelbrand  ●  Mottbrand  schweiz.
Oberbegriffe
  • Brand · Feuer  ●  flammendes Inferno  fachspr., Jargon, mediensprachlich, fig.

Typische Verbindungen zu ›Schwelbrand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwelbrand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwelbrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort hatte es einen Schwelbrand gegeben, der aber schnell gelöscht werden konnte. [Die Zeit, 03.07.2007 (online)]
Die Glut utopischer Energien verglüht, fast rückstandsfrei, in einem quälend langen Schwelbrand. [Die Zeit, 27.08.2003, Nr. 35]
Damals brach in einem Silo mit radioaktiven Abfällen ein Schwelbrand aus. [Die Zeit, 09.06.1989, Nr. 24]
Da hat es immerhin zwei Tage gedauert, sich durch die Schwelbrände vorzukämpfen. [Die Zeit, 04.11.1977, Nr. 45]
Die Ursache für die beiden Schwelbrände steht noch nicht fest. [Die Welt, 08.12.2004]
Zitationshilfe
„Schwelbrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwelbrand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweißwolle
Schweißung
Schweißtuch
Schweißtropfen
Schweißtechnik
Schwelchmalz
Schwelerei
Schwelgas
Schwelger
Schwelgerei