Schwertwal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSchwert-wal (computergeneriert)
WortzerlegungSchwertWal
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

charakteristisch schwarz und (besonders an der Unterseite) weiß gefärbter kleinerer Wal mit hoher schwertförmiger Rückenfinne, der neben anderem auch Pinguine, Robben und andere Wale frisst

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Orca · Schwertwal  ●  Butskopf  geh., veraltet · ↗Killerwal  ugs., Jargon
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Schwertwal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tümmler transient

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwertwal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwertwal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwertwale haben bereits mehrere ihrer Trainer angegriffen und schwer verletzt.
Die Zeit, 03.01.1994, Nr. 01
Ihre Größe allein macht sie für tierische Räuber - von den Schwertwalen abgesehen - normalerweise unangreifbar.
Die Welt, 23.09.2000
Sechs große Tümmler schwimmen neben dem Boot und zwei kleine Schwertwale.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.2003
Trotz der großen Zähne sind die mit den Delphinen verwandten Schwertwale aber friedliche und soziale Tiere.
Der Tagesspiegel, 14.09.1998
Im Magen eines erlegten Schwertwales wurden zum Beispiel die Reste von 32 erwachsenen Robben gefunden, die das Ungeheuer unzerkleinert verschlungen hatte.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 168
Zitationshilfe
„Schwertwal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwertwal>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schwertun
Schwertträger
Schwerttanz
Schwertstreich
Schwertschlucker
Schwerverbrecher
schwerverdaulich
Schwerverkehr
Schwerverkehrsabgabe
schwerverletzt