Schwester, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schwester · Nominativ Plural: Schwestern
WorttrennungSchwes-ter
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
oft mit Poss.pron.
Verwandtschaftsbezeichnung   jede weibliche Person einer Geschwisterreihe in ihrer Beziehung zu jedem anderen Kind derselben Geschwisterreihe
Beispiele:
meine, deine Schwester
ich habe zwei Schwestern und einen Bruder
meine beiden Schwestern sind jünger als ich
gehoben wie geht es Ihrer Frau Schwester?
sie hat ein Schwesterchen bekommen
meine große, kleine, ältere, jüngere, jüngste Schwester
meine leibliche Schwester
zwei ungleiche Schwestern
sie war immer wie eine Schwester zu ihr, ist mir wie eine Schwester
2.
übertragen
a)
in einer Fachschule ausgebildete und in den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens tätige Angehörige des mittleren medizinischen Personals
Beispiele:
sie will Schwester werden, ist Schwester
die leitende Schwester der Kinderstation
als Schwester in einem Krankenhaus, Seniorenheim arbeiten
die Schwester erneuerte dem Patienten täglich den Verband
der Arzt wurde bei der Visite von zwei Schwestern begleitet
häufig in Verbindung mit dem Vornamen
Beispiele:
Schwester Waltraud gab ihm die Spritze
heute hat Schwester Ruth Nachtdienst
b)
Religion
Beispiel:
eine Barmherzige Schwester (= Angehörige eines Ordens, der sich besonders der Krankenpflege widmet)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schwester · schwesterlich · verschwistert
Schwester f. ‘weibliches Geschwister’, ahd. (8. Jh.), mhd. swester, asächs. swestar, mnd. süster, mnl. suster, nl. zuster, afries. swester, suster, sester, sister, aengl. sweoster, swuster, swyster, suster (engl. sister aus dem Anord.), anord. systir (aus *suistir), schwed. syster, got. swistar. Vergleichbar sind aind. svásā, awest. xvaŋhar- ‘Schwester’, griech. éor (ἔορ) ‘Tochter’, lat. soror ‘Schwester’, air. siur, kymr. chwaer, aslaw. sestra, russ. sestrá (сестра) ‘Schwester’. Sie folgen einem vielleicht zum Pronominalstamm ie. *se-, *s(e)u̯e-, ursprünglich ‘abseits, getrennt, für sich’ (s. ↗sich), mit dem fem. Suffix ie. -ser-, -sr- gebildeten ie. *su̯esor- ‘Schwester’. Bei Kasusformen mit schwundstufigem Suffix ie. *su̯esr- wird im Germ. und Slaw. ein t eingefügt, womit germ. *swestra- und urslaw. *sestra den Verwandtschaftsbezeichnungen ↗Vater, ↗Mutter, ↗Bruder, ↗Tochter (s. d.) angeschlossen werden. Schwester wird bereits in mhd. Zeit auf Ordensfrauen übertragen, im 20. Jh. auf Krankenpflegerinnen, vgl. (Kranken)schwester, vorgeprägt im 18. Jh., ausgehend von der durch Nonnen geübten Krankenpflege. schwesterlich Adj. ‘einer Schwester entsprechend, sie betreffend’, mhd. swesterlich. verschwistert Part.adj. ‘als Geschwister zusammengehörend’ (18. Jh.), zu verschwistern Vb. ‘Geschwister sein, als Geschwister verbinden’ (18. Jh.), unabhängig von mhd. verswistern ‘(ein Erbe) unter Schwestern verteilen’. S. auch ↗Geschwister.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Krankenpflegerin · ↗Krankenschwester · ↗Pflegerin · Schwester  ●  ↗Pflegefachkraft  fachspr. · ↗Pflegekraft  fachspr. · ↗Pflegeperson  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Diakonisse · ↗Diakonissin  ●  Schwester  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Schwester  ●  ↗Schwelle  ugs., salopp, Jargon, berlinerisch · ↗Schwesterherz  ugs.
Oberbegriffe
  • Angehöriger · Anverwandter · Familienangehöriger · ↗Familienmitglied · Verwandter  ●  ↗Gevatter  veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Bruder Ehefrau Elter Freundin Großmutter Hochzeit Königin Mutter Orden Pfleger Schwager Schwester Tante Tochter Vater alt aufwachsen barmherzig beid besuchen drei geliebt heiraten jung klein ungleich verheiraten verstorben wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwester‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am einen Ende der Leitung saß der Arzt in der Praxis, am anderen die Schwester beim Patienten.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Frauen mit beruflichen Ambitionen werden nach wie vor skeptisch beäugt, weniger von Männern als vielmehr von den eigenen Schwestern.
Der Spiegel, 21.12.1998
Zu gern tritt neben eine große Freude ihre schwarze Schwester, das Leid.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 78
Die Schwestern zeigen keinerlei lächelndes Erstaunen über den merkwürdigen Gast.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 474
Ein vortrefflicher Arzt behandelte mich, eine barmherzige Schwester pflegte mich.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 112
Zitationshilfe
„Schwester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwester>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schwerzerstört
schwerwiegend
Schwerwasserreaktor
Schwerwasser
Schwerverwundete
Schwesterbetrieb
Schwesterchen
Schwesterfirma
Schwestergesellschaft
Schwesterherz