Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schwester, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schwester · Nominativ Plural: Schwestern
Aussprache  [ˈʃvɛstɐ]
Worttrennung Schwes-ter
eWDG

Bedeutungen

1.
Verwandtschaftsbezeichnung   jede weibliche Person einer Geschwisterreihe in ihrer Beziehung zu jedem anderen Kind derselben Geschwisterreihe
Grammatik: oft mit Possessivpronomen
Beispiele:
meine, deine Schwester
ich habe zwei Schwestern und einen Bruder
meine beiden Schwestern sind jünger als ich
gehobenwie geht es Ihrer Frau Schwester?
sie hat ein Schwesterchen bekommen
meine große, kleine, ältere, jüngere, jüngste Schwester
meine leibliche Schwester
zwei ungleiche Schwestern
sie war immer wie eine Schwester zu ihr, ist mir wie eine Schwester
2.
übertragen
a)
in einer Fachschule ausgebildete und in den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens tätige Angehörige des mittleren medizinischen Personals
Beispiele:
sie will Schwester werden, ist Schwester
die leitende Schwester der Kinderstation
als Schwester in einem Krankenhaus, Seniorenheim arbeiten
die Schwester erneuerte dem Patienten täglich den Verband
der Arzt wurde bei der Visite von zwei Schwestern begleitet
Grammatik: häufig in Verbindung mit dem Vornamen
Beispiele:
Schwester Waltraud gab ihm die Spritze
heute hat Schwester Ruth Nachtdienst
b)
Religion
Beispiel:
eine Barmherzige Schwester (= Angehörige eines Ordens, der sich besonders der Krankenpflege widmet)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schwester · schwesterlich · verschwistert
Schwester f. ‘weibliches Geschwister’, ahd. (8. Jh.), mhd. swester, asächs. swestar, mnd. süster, mnl. suster, nl. zuster, afries. swester, suster, sester, sister, aengl. sweoster, swuster, swyster, suster (engl. sister aus dem Anord.), anord. systir (aus *suistir), schwed. syster, got. swistar. Vergleichbar sind aind. svásā, awest. xvaŋhar- ‘Schwester’, griech. éor (ἔορ) ‘Tochter’, lat. soror ‘Schwester’, air. siur, kymr. chwaer, aslaw. sestra, russ. sestrá (сестра) ‘Schwester’. Sie folgen einem vielleicht zum Pronominalstamm ie. *se-, *s(e)u̯e-, ursprünglich ‘abseits, getrennt, für sich’ (s. sich), mit dem fem. Suffix ie. -ser-, -sr- gebildeten ie. *su̯esor- ‘Schwester’. Bei Kasusformen mit schwundstufigem Suffix ie. *su̯esr- wird im Germ. und Slaw. ein t eingefügt, womit germ. *swestra- und urslaw. *sestra den Verwandtschaftsbezeichnungen Vater, Mutter, Bruder, Tochter (s. d.) angeschlossen werden. Schwester wird bereits in mhd. Zeit auf Ordensfrauen übertragen, im 20. Jh. auf Krankenpflegerinnen, vgl. (Kranken)schwester, vorgeprägt im 18. Jh., ausgehend von der durch Nonnen geübten Krankenpflege. – schwesterlich Adj. ‘einer Schwester entsprechend, sie betreffend’, mhd. swesterlich. verschwistert Part.adj. ‘als Geschwister zusammengehörend’ (18. Jh.), zu verschwistern Vb. ‘Geschwister sein, als Geschwister verbinden’ (18. Jh.), unabhängig von mhd. verswistern ‘(ein Erbe) unter Schwestern verteilen’. S. auch Geschwister.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Krankenpflegerin · Krankenschwester · Pflegerin · Schwester  ●  Pflegefachkraft  fachspr. · Pflegekraft  fachspr. · Pflegeperson  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Diakonisse · Diakonissin  ●  Schwester  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Schwester  ●  Schwelle  ugs., salopp, Jargon, berlinerisch · Schwesterherz  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Brüder und Schwestern  ●  Geschwister  Pluraletantum
Antonyme
Religion
Synonymgruppe
Klosterfrau · Ordensfrau · Ordensschwester · Schwester  ●  Nonne  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Schwester‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwester‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu gern tritt neben eine große Freude ihre schwarze Schwester, das Leid. [Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 78]
Spiele dich nicht deiner Schwester gegenüber auf den geistig Überlegenen hinaus. [Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 76]
Ihre Schwester führt ihn jedoch nicht auf direktem Wege nach Hause. [Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 186]
Meine Schwester ist auch verheiratet hier, die hat auch schon drei Kinder. [Runge, Erika (Hg.), Bottroper Protokolle, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968, S. 42]
Ja, da wollen wir die Frau einmal reinkommen lassen mit der Schwester. [o. A.: Aus der Arbeit der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt: Reportage über den Blockwart mit Ausschnitten aus der Sprechstunde des Ortsgruppenamtsleiters, 16.11.1937]
Zitationshilfe
„Schwester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwerölmotor
Schweröl
Schwerwasserreaktor
Schwerwasser
Schwerverwundete
Schwesterbetrieb
Schwesterchen
Schwesterfirma
Schwestergesellschaft
Schwesterherz