Schwimmen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Schwimmens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Schwim-men
Grundform schwimmen

Typische Verbindungen zu ›Schwimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwimmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Schwimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Element des Schreibens wie des Schwimmens ist ein eifersüchtiges Element.
Die Welt, 03.06.2000
Und zwar nicht bloß im Schwimmen, sonst wird das nichts.
Der Tagesspiegel, 26.10.1998
Im Tennis etwa gibt es ein Jahr Sperre, im Schwimmen zwei Jahre.
o. A. [T. K.]: Doping-Sperre. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Ich schärfte dem anderen noch ein, auf keinen Fall mit dem Schwimmen aufzuhören.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 143
Wenn Du dabei wärst, hätte ich auch Lust zum Schwimmen gehen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 18.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Schwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwimmen>, abgerufen am 14.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwimmdock
Schwimmclub
Schwimmbrücke
Schwimmbrett
Schwimmboje
schwimmen lassen
schwimmen wie eine Bleiente
schwimmen wie eine bleierne Ente
schwimmenlassen
Schwimmente