Schwindelfirma

WorttrennungSchwin-del-fir-ma
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Firma, deren Zweck es ist, auf unlautere, betrügerische Weise Gewinne zu erwirtschaften

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekämpfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Schwindelfirma‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Schwindelfirma Monate später dichtgemacht wurde, war ihr Chef über alle Berge und der Schachveranstalter ahnungslos.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996
In Zeiten, in denen Festplattenpreise schneller fallen als Börsenkurse maroder Schwindelfirmen, stellt sich die Frage nach Bitbreiten und dem entsprechenden Datenaufkommen kaum noch.
C't, 1995, Nr. 12
Noch kurz davor übernahm eine Firma aus Panama die Schwindelfirma.
Der Tagesspiegel, 29.11.1997
Über die Jahre hatten Hunderttausende der drei Millionen Albaner Milliarden Lek und Devisen im Wert von vielen Millionen Mark den Schwindelfirmen anvertraut.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1997
Nach bisherigen Erkenntnissen war es ein Schwede, der die Schwindelfirma führte und von der Gemeinde den Millionenbetrag "abzockte".
Die Welt, 20.05.1999
Zitationshilfe
„Schwindelfirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwindelfirma>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schwindelerregend
Schwindelei
Schwindelanfall
Schwindel erregend
Schwindel
schwindelfrei
Schwindelgefühl
Schwindelgeist
schwindelhaft
schwindelig