Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Schwindelfirma, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Schwindelfirma · Nominativ Plural: Schwindelfirmen
Worttrennung Schwin-del-fir-ma
Wortzerlegung Schwindel1 Firma
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Firma, deren Zweck es ist, auf unlautere, betrügerische Weise Gewinne zu erwirtschaften

Verwendungsbeispiele für ›Schwindelfirma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Schwindelfirma Monate später dichtgemacht wurde, war ihr Chef über alle Berge und der Schachveranstalter ahnungslos. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996]
In Zeiten, in denen Festplattenpreise schneller fallen als Börsenkurse maroder Schwindelfirmen, stellt sich die Frage nach Bitbreiten und dem entsprechenden Datenaufkommen kaum noch. [C't, 1995, Nr. 12]
Noch kurz davor übernahm eine Firma aus Panama die Schwindelfirma. [Der Tagesspiegel, 29.11.1997]
Über die Jahre hatten Hunderttausende der drei Millionen Albaner Milliarden Lek und Devisen im Wert von vielen Millionen Mark den Schwindelfirmen anvertraut. [Süddeutsche Zeitung, 28.01.1997]
Nach bisherigen Erkenntnissen war es ein Schwede, der die Schwindelfirma führte und von der Gemeinde den Millionenbetrag "abzockte". [Die Welt, 20.05.1999]
Zitationshilfe
„Schwindelfirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Schwindelfirma>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwindelei
Schwindelanfall
Schwindel erregend
Schwindel
Schwimmübung
Schwindelgefühl
Schwindelgeist
Schwindelkurs
Schwindelmanöver
Schwindelmeldung