Seeaal, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Seeaal(e)s · Nominativ Plural: Seeaale
Aussprache 
Worttrennung See-aal (computergeneriert)
Wortzerlegung See2 Aal
eWDG

Bedeutung

zubereitetes, wohlschmeckendes Fleisch einer kleinen Haifischart

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Meeraal · Seeaal
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Seeaal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ersten Fische, Kabeljau, Wittling und Seeaal, suchen oft schon wenige Stunden nach dem Sinken Unterschlupf. [Die Zeit, 20.11.1995, Nr. 47]
Offensichtlich klingt das Wort „Haifilet“ für viele ähnlich wie „Rattenragout“, und darum kommt der Hai als Schillerlocke, Seeaal, Karbonadenfisch oder Felsenlachs auf den Tisch. [Die Zeit, 01.03.1985, Nr. 10]
Jetzt warten sie, liebevoll dekoriert auf einem Bett auf zerstoßenem Eis, auf ihre hungrigen Käufer – Lachse und Makrelen, Kabeljau und Heilbutt, Hummer und Seeaal. [Der Tagesspiegel, 28.04.2005]
Der zerteilte Fluß‑ oder Seeaal in schwarzer Sauce um einen Turm feingehackten Knoblauchs herum verschafft mir heute noch Lustträume. [Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46]
Der 64‑jährige Lothar Kapphahn zog einen 35,5 Kilogramm schweren Seeaal aus dem Rødvenfjord. [Die Welt, 26.08.2003]
Zitationshilfe
„Seeaal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seeaal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
See-Erfahrung
See-Elefant
See
Sedum
Seduktion
Seeabenteuer
Seeadler
Seeamt
Seeanemone
Seeanker