Seefisch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-fisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
im Meer lebender Fisch
2.
Fleisch von Seefischen als Nahrungsmittel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fang Frischgemüse Gemüse Milch Obst essen frisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seefisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Hilfe einer lückenlosen Tiefkühlkette kommt der Seefisch frischer an als zu früheren Zeiten.
Die Welt, 21.11.2001
Im vergangenen Jahr stiegen die Preise von Seefisch um sechs Prozent.
Bild, 30.09.1999
Aber diese Kohlen sind zweifelsohne nicht so eilig wie die vorher eingetroffenen Seefische.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 60
Einen reinen Seefisch in Süßwasser zu überführen, würde den Tod des Tieres bedeuten.
Zeiske, Wolfgang: Angle richtig!, Berlin: Sportverl. 1974 [1959], S. 157
Jod sichert einen störungsfreien Ablauf der Tätigkeit der Schilddrüse und wird uns vorwiegend mit den Seefischen zugeführt.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 86
Zitationshilfe
„Seefisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seefisch>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seefestung
seefest
Seefenster
Seefeder
Seefahrtsschule
Seefischerei
Seeflotte
Seeforelle
Seefracht
Seefrachtbrief