Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Seefracht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung See-fracht
Wortzerlegung See2 Fracht
Wortbildung  mit ›Seefracht‹ als Erstglied: Seefrachtbrief · Seefrachtvertrag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Fracht, die mit dem Schiff befördert wird
2.
Fracht für die Beförderung mit dem Schiff

Verwendungsbeispiele für ›Seefracht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nummer eins im europäischen Landverkehr ist sie ohnehin, in der internationalen Seefracht liegt sie auf Platz zwei. [Die Welt, 26.11.2005]
Außerdem sitzen zwei Drittel der Makler, die die weltweite Seefracht bewegen, an Alster und Elbe. [Bild, 02.12.2005]
In Zeiten starker Nachfrage nach Importkohlen ist es bisher stets gelungen, jeden Bedarf zu decken, wenn auch natürlich zusteigenden Seefrachten. [Die Zeit, 12.09.1957, Nr. 37]
Man spricht gelegentlich von Weltmarktpreisen zuzüglich halber Seefracht mit Spesen. [Die Zeit, 21.02.1949, Nr. 08]
Vor allem aber treibt der massive Einkauf von Eisenerz die Seefrachten hoch. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.2003]
Zitationshilfe
„Seefracht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seefracht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seeforelle
Seeflotte
Seefischerei
Seefisch
Seefestung
Seefrachtbrief
Seefrachtgeschäft
Seefrachtvertrag
Seefrau
Seefuchs