Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Seegang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung See-gang (computergeneriert)
Wortzerlegung See2 Gang1
eWDG

Bedeutung

wellenförmige Bewegung der Meeresoberfläche
Beispiel:
leichter, bewegter, hoher, starker, schwerer Seegang

Typische Verbindungen zu ›Seegang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seegang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seegang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit seinem Untergang ist infolge des schweren Seeganges zu rechnen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]]
Aber wie ist es hier in der Küche bei richtigem Seegang? [Die Zeit, 17.03.2013, Nr. 11]
Wegen des hohen Seegangs trauten sich allerdings nur wenige ins Meer. [Die Zeit, 25.08.2007 (online)]
Seekrank aber wurde niemand, und wenn man gelegentlich taumelnde Gestalten traf, dann lag das nicht am Seegang. [Die Zeit, 17.08.1979, Nr. 34]
Bei dem hohen Seegange ist nicht einmal daran zu denken, die Leichen des verunglückten Regimentes zu bergen. [Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10345]
Zitationshilfe
„Seegang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seegang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seefunk
Seefuchs
Seefrau
Seefrachtvertrag
Seefrachtgeschäft
Seegat
Seegatt
Seegebiet
Seegefecht
Seegerichtshof