Seegras, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSee-gras
Wortbildung mit ›Seegras‹ als Erstglied: ↗Seegrasmatratze
eWDG, 1976

Bedeutung

in der flachen See untergetaucht wachsende Pflanze mit langen, grasartigen Blättern, die getrocknet als Packmaterial und Polstermaterial verwendet werden

Typische Verbindungen zu ›Seegras‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alge Fisch füllen getrocknet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seegras‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seegras‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur sind wir nicht imstande, Holz oder Seegras zu verdauen.
Die Zeit, 21.07.1967, Nr. 29
Wir knieten in unseren Plastikregenhosen im weichen, kalten Seegras, bereit zu feuern.
Die Welt, 12.03.2005
Denn beim gestrigen Slalom kämpfte sie vor allem gegen das extrem viele Seegras im Wasser.
Bild, 17.12.1997
Die Kammer der Jungfrau Veronika roch trocken wie dürres Seegras.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 612
Die Lippen in faulendem Seegras, Nougat auf der Zunge, war der Schoßhund im Schraubstock gefangen.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 62
Zitationshilfe
„Seegras“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seegras>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
seegestützt
Seegestade
Seegeruch
Seegerichtshof
seegehend
Seegrasmatratze
seegrün
Seegurke
Seehafen
Seehandel