Seehandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSee-han-del
WortzerlegungSee2Handel1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf dem Seeweg abgewickelter Handel

Typische Verbindungen zu ›Seehandel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hafen Schiffahrt Seefahrt weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seehandel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seehandel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das setzte alles daran, den Seehandel unter seine Kontrolle zu bringen.
Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05
Der Seehandel zwischen beiden Ländern hat ein jährliches Volumen von 315 Milliarden Mark.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997
Der Seehandel, der das Abendland mit den Waren des Orients versorgt, schrumpft seit 650 immer mehr ein.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 24
Ein erneutes Aufblühen des Seehandels verhinderte nunmehr ein von den Schweden erhobener Zoll.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 94
Der kastilische Adel, der die andalusischen Küsten beherrschte, betätigte sich nun selbst in Schiffahrt und Seehandel.
Konetzke, Richard: Überseeische Entdeckungen und Eroberungen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 5169
Zitationshilfe
„Seehandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seehandel>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seehafen
Seegurke
seegrün
Seegrasmatratze
Seegras
Seehandlung
Seehase
Seehecht
Seeheilbad
Seeherrschaft