Seeherrschaft

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSee-herr-schaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf den Besitz einer überlegenen (Kriegs)flotte gegründete Herrschaft, Kontrolle über das Meer u. bes. seine Wasserstraßen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mittelmeer absolut britisch englisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seeherrschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Seeherrschaft vollzieht sich allmählich der Niedergang der phönikischen Macht.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 29451
Und von einem Einbruch der nordatlantischen Seeherrschaft des Westens ist auch nichts zu hören.
o. A.: EIN "SChiESSKRIEG" IM SÜDATLANTIK? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Daß sie angesichts unserer glänzenden Flotte die Seeherrschaft erlangen können, würde ich unter allen Umständen sehr bezweifeln.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Nach Vernichtung der Vandalen besaß Ostrom wieder die alleinige Seeherrschaft im Mittelmeer.
Rubin, Berthold: Das Römische Reich im Osten. Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 19022
Das heißt, England hatte schon nach dem Weltkriege einen großen Teil seiner Seeherrschaft an seine ehemaligen Kolonie abgeben müssen.
o. A.: Ansprache Alfred Rosenbergs in Breslau, 10.12.1940
Zitationshilfe
„Seeherrschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seeherrschaft>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seeheilbad
Seehecht
Seehase
Seehandlung
Seehandel
Seehöhe
Seehund
Seehundbart
Seehundfell
Seehundsbank