Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Seelachs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung See-lachs
eWDG

Bedeutung

geräuchertes oder gebratenes und gefärbtes Fleisch eines blauschwarzen Seefisches

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Kohlfisch · Köhler · Seelachs  ●  Pollachius virens  lat.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Seelachs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein Drittel vom nordpazifischen Seelachs taugt dazu, zwei Drittel fliegen zurück ins Meer. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.2004]
Der Koch klatscht mit einem großen Metallheber frittierten Seelachs auf einen Teller. [Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05]
Selbst die schöne rosige Farbe der Seelachse ist das Ergebnis künstlicher Zusätze. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.2001]
Bei Seelachs schrumpfte der Umsatz von 31 auf 19 Millionen DM. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1994]
Ich habe einen Seelachs oder einen Steinbutt genommen, ihn schön zurechtgeschnitten, paniert. [Die Zeit, 05.09.2006, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Seelachs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seelachs>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seeküste
Seekuh
Seekriegsrecht
Seekriegsleitung
Seekrieg
Seelchen
Seele
Seelenachse
Seelenadel
Seelenamt