Seelachs, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-lachs
eWDG, 1976

Bedeutung

geräuchertes oder gebratenes und gefärbtes Fleisch eines blauschwarzen Seefisches

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Kohlfisch · ↗Köhler · Seelachs  ●  Pollachius virens  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Seelachs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bestand Dorsch Heilbutt Hering Kabeljau Makrele Nordsee Rotbarsch Schellfisch Scholle Seehecht Seezunge fangen gebraten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seelachs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seelachs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein Drittel vom nordpazifischen Seelachs taugt dazu, zwei Drittel fliegen zurück ins Meer.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.2004
Der Koch klatscht mit einem großen Metallheber frittierten Seelachs auf einen Teller.
Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05
Rund 40 Prozent davon macht Alaska Seelachs in Fischstäbchen aus.
Die Welt, 15.04.2005
Der größte Teil der seegefangenen Fische - vor allem Kabeljau, Seelachs und Rotbarsch - wird als Fischfilet tiefgefroren.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 436
Dieses Eiweiß kostet im Hering etwa ein Drittel, in Schellfisch oder Kabeljau und Seelachs etwa die Hälfte der gleichen Menge Eiweiß im Rindfleisch.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 264
Zitationshilfe
„Seelachs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seelachs>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seeküste
Seekuh
Seekriegsrecht
Seekriegsleitung
Seekrieg
Seelchen
Seele
Seelefant
Seelenachse
Seelenadel