Seelenstärke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSee-len-stär-ke
WortzerlegungSeeleStärke1
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben innere Stärke
Beispiel:
etwas Unangenehmes ist geschehen, du mußt dich mit großer Seelenstärke wappnen [BrechtPuntila9]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tugend aus Seelenstärke hat mit solcher aus Leere nichts zu tun.
Die Zeit, 05.06.1952, Nr. 23
Nun freilich folgt ihm die Liebende, kraft purer Seelenstärke, in die Unterwelt nach.
Der Tagesspiegel, 16.11.1998
Wer nämlich schon von ein paar Happen Torte oder einer Schweinshaxe zunimmt, braucht ziemlich viel Energie, List und Seelenstärke, um zum Abnehmen zu kommen.
Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 5
Die Erfahrungen der dänischen und norwegischen Widerstandsbewegungen zeigen, daß Patriotismus die nötige Seelenstärke verleihen kann.
Die Zeit, 03.10.1969, Nr. 40
Für sie bleibt sie die Königin der scherzenden Schmerzen, aus Seelenstärke und Schwächen, Kaltblütigkeit und einem großen leichtsinnigen Herzen.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2002
Zitationshilfe
„Seelenstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seelenstärke>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seelenschwingung
Seelenschmerz
Seelenschmalz
seelenruhig
Seelenruhe
Seelentaubheit
Seelenteil
Seelentier
Seelentröster
Seelenverfassung