Seenadel

WorttrennungSee-na-del
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(im Meer lebender) Fisch, dessen lang gestreckter Körper mit kleinen Plättchen aus Knochen besetzt ist u. dessen Kopf vorn in ein langes, röhrenförmiges Organ ausläuft, mit dem er seine Nahrung aufsaugt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wichtiger für uns ist das Verhalten der zu unserer Fauna gehörigen Seenadeln.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 203
Dieses in der Natur kaum verbreitete Phänomen hat aber nicht nur das evolutionäre Verhalten der Seenadeln geprägt.
Die Welt, 10.05.2003
Wie viele Fischarten werden auch Seenadeln, Verwandte des Seepferdchens, von Saugwürmern (Trematoden) befallen.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1995
Zitationshilfe
„Seenadel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seenadel>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seemöwe
Seemoos
Seemine
Seemeile
Seemaus
Seenebel
Seenelke
Seengebiet
Seenkette
Seenkunde