Seepferdchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSee-pferd-chen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(im Meer lebender) meist in aufrechter Haltung schwimmender kleiner Fisch, dessen mit kleinen knöchernen Plättchen bedeckter, bizarr geformter Körper mit dem nach vorn geneigten Kopf an ein Pferd erinnert
2.
ein Seepferdchen (1) darstellendes Abzeichen als Nachweis für eine bestandene Prüfung, in der bestimmte Fertigkeiten im Schwimmen und Tauchen verlangt werden

Typische Verbindungen zu ›Seepferdchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fisch Hai Muschel Rochen Schildkröte Schlange Seestern Tintenfisch getrocknet schweben tanzen überdimensional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seepferdchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seepferdchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit die Jagd erfolgreich ist, muss sich das Seepferdchen aber auch richtig anpirschen.
Die Zeit, 26.11.2013 (online)
Dies ist oft der Beginn einer lebenslangen Partnerschaft zwischen zwei Seepferdchen.
Der Tagesspiegel, 16.11.2001
Der spitz zulaufende Bug ragt hoch in die Luft und hebt das Seepferdchen über die ständig andonnernden Wellen.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1995
Vor allem die Chinesen treiben regen Handel, 20 Tonnen oder sechs Millionen Seepferdchen verarbeiten sie pro Jahr zu Medikamenten und Aphrodisiaka.
o. A. [arn]: Seepferdchen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Sie wirken erstaunlich präsent und lebensecht - die Seepferdchen, Schlangen und Affen in Alkohol.
o. A.: INHALT. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Seepferdchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seepferdchen>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seepferd
Seeotter
Seeordnung
Seeohr
Seeoffizier
Seeplatz
Seepocke
Seepolizei
Seepromenade
Seeraub