Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Seestadt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Seestadt · Nominativ Plural: Seestädte
Aussprache 
Worttrennung See-stadt
Wortzerlegung See2 Stadt
eWDG

Bedeutung

Stadt an der Küste

Typische Verbindungen zu ›Seestadt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seestadt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seestadt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Führer hat einer deutschen Seestadt mehr als einmal angeboten, ihre Frauen und Kinder zu evakuieren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]]
Im August 2015 ist das nächste Windjammer‑Treffen in der Seestadt geplant. [Die Zeit, 29.08.2010 (online)]
Manche bezeichnen die Seestadt immer noch als einen Vorort von New York. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1998]
Bereits seit 1987 überspringt die rechtsextreme DVU in der Seestadt regelmäßig die Fünf‑Prozent‑Hürde. [Die Welt, 23.09.2003]
Kiel machte damals den Eindruck einer kleinen schmutzigen, ziemlich unbedeutenden Seestadt. [Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12126]
Zitationshilfe
„Seestadt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seestadt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seespinne
Seesperre
Seesieg
Seeseite
Seeschwalbe
Seesteg
Seestern
Seestrand
Seestraße
Seestraßenordnung