Seestadt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSee-stadt
WortzerlegungSee2Stadt
eWDG, 1976

Bedeutung

Stadt an der Küste

Typische Verbindungen zu ›Seestadt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

italienisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seestadt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seestadt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Führer hat einer deutschen Seestadt mehr als einmal angeboten, ihre Frauen und Kinder zu evakuieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
Im August 2015 ist das nächste Windjammer-Treffen in der Seestadt geplant.
Die Zeit, 29.08.2010 (online)
Kiel machte damals den Eindruck einer kleinen schmutzigen, ziemlich unbedeutenden Seestadt.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12126
Das Lied »In der großen Seestadt Leipzig« ist eine solche Parodie.
Gudewill, Kurt: Gassenhauer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26906
Einerseits bestand in den mittelländischen Seestädten sogar bis gegen Ende des Mittelalters eigentlicher Sklavenhandel.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 957
Zitationshilfe
„Seestadt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seestadt>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seespinne
Seesperre
Seesieg
seeseitig
Seeseite
Seesteg
Seestern
Seestrand
Seestraße
Seestraßenordnung