Seestern, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-stern
WortzerlegungSee2Stern
eWDG, 1976

Bedeutung

in der See lebender Stachelhäuter von flachem, sternförmigem Körper mit fünf oder mehr Armen

Typische Verbindungen zu ›Seestern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fisch Koralle Krabbe Krebs Muschel Qualle Seeigel Seepferdchen Tintenfisch Vogel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seestern‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seestern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kameras erspähten in der Tiefe auch einen bisher nicht beschriebenen räuberischen Seestern mit sieben Armen.
Die Zeit, 03.01.2012 (online)
Schon lange hat der Mann hinter den Dünen diesem Bild zugeschaut; jetzt geht er lächelnd auf das kleine Mädchen zu und schenkt ihm einen Seestern.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1995
Ein normaler Seestern kriecht meist mit einem Arm (Leitarm) voran.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 40
Ein besonderes Interesse bietet die Art der Seesterne, sich ihrer Beute zu bemächtigen.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 270
Seesterne pflanzen sich geschlechtlich fort, legen Eier und betreiben sogar Brutpflege.
o. A. [Bül]: Seesterne. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Zitationshilfe
„Seestern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seestern>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seesteg
Seestadt
Seespinne
Seesperre
Seesieg
Seestrand
Seestraße
Seestraßenordnung
Seestreitkraft
Seestreitmacht