Seesturm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-sturm
WortzerlegungSee2Sturm

Verwendungsbeispiele für ›Seesturm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Tat wurde der finale Seesturm in gigantischen Wassertanks aufgenommen.
Die Welt, 26.08.1999
Von Errettung erzählen die Geschichten vom Seesturm und von der Speisung.
Schmidt, L.: Wunder. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 43188
Zumeist sprang ein stattlicher Gewinn heraus, nur Seestürme und Piraten vermochten das Geschäft zu verderben.
Die Zeit, 29.03.1996, Nr. 14
Durch einen Seesturm oder einen Eisblock kann ein Kargo zu Wasser werden.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 110
Man halte die Landschaft, welche ein anderes Mitglied der bezeichneten Schule ausgestellt hat, für einen Seesturm, oder für eine Liebesscene, je nachdem man aufgelegt ist.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19445
Zitationshilfe
„Seesturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seesturm>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seestück
Seestreitmacht
Seestreitkraft
Seestraßenordnung
Seestraße
Seetang
Seetaucher
Seeteufel
Seetiefe
Seetörn