Seeverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSee-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungSee2Verkehr
eWDG, 1976

Bedeutung

Verkehr über, auf See, der der Beförderung von Gütern, Personen und Post dient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteilung Angriff Behinderung Gefährdung Hafen Hafenwirtschaft Institut Kontrolle Küste Liberalisierung Mittelmeer Schiffsbetrieb Sicherheit Simulation TU Telekommunikation Weltwirtschaft international

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seeverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich geht es den 15 Ministern hauptsächlich um die Sicherheit im Seeverkehr.
Der Tagesspiegel, 02.04.2001
Warum ist bisher kein ausreichendes internationales Abkommen über die Regelung des Seeverkehrs zustande gekommen?
Die Zeit, 31.03.1978, Nr. 14
Die antike Kultur war zwar in erster Linie auf den Seeverkehr basiert, aber keineswegs ausschließlich.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22423
Es könne andererseits durch die bereits wirksam werdende Abschnürung seines Seeverkehrs tödlich getroffen werden.
o. A.: Vierunddreißigster Tag. Dienstag, den 15. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8892
Die alten Aristokratien Ägyptens und Indiens perhorreszierten den Seeverkehr und hielten ihn mit der Reinheit der Kasten für unverträglich.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Zitationshilfe
„Seeverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seeverkehr>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seeverbrennung
Seeurlaub
seeuntüchtig
Seeungetüm
Seeungeheuer
Seevermessung
Seeversicherung
Seevogel
Seevolk
Seewarte