Sehen, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sehens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungSe-hen (computergeneriert)
Ableitung vonsehen
Wortbildung mit ›Sehen‹ als Erstglied: sehenswürdig  ·  mit ›Sehen‹ als Letztglied: Doppelsehen · Doppeltsehen · Dämmerungssehen · Hautsehen · Rotsehen · Tiefensehen
DWDS (Verweisartikel), 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von sehen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verdanken Sie das auch dem Sehen von Bildern im Kino?
Die Welt, 25.08.2001
Doch Sehen heißt Wissen, und wer wissen will, kommt um das Denken nicht herum.
Der Tagesspiegel, 14.03.1998
Sehen kann ich sie nicht im Lager, auch heut noch nicht.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 92
Das war furchtbar schmerzhaft, und alles drehte sich wieder vor meinen Augen - das doppelte Sehen -.
o. A.: Fünfundvierzigster Tag. Dienstag, 29. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15520
Zum Verständnis des Sehens ist es also notwendig, sich die Entwicklung des Auges gegenwärtig zu halten.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beobachten Denken Erkennen Erleben Fühlen Gehen Gesehenwerden Hören Lesen Movie Riechen Schmecken Sehen Sprechen Tasten Verstehen Wahrnehmen binokularen dreidimensionales filmischen fotografischen maschinellen perspektivischen räumliches sehenden stereoskopische vergeht vergleichenden verschwommenes

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sehen‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora