Sehnsucht, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sehnsucht · Nominativ Plural: Sehnsüchte
Aussprache
WorttrennungSehn-sucht (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Sehnsucht‹ als Erstglied: sehnsuchtsvoll · sehnsüchtig
eWDG, 1976

Bedeutung

inniges, schmerzliches Verlangen, Herbeiwünschen
Beispiele:
Sehnsucht nach den Eltern, dem Süden, der Ferne haben
Sehnsucht empfinden, fühlen
jmdn. packt die Sehnsucht
du wirst schon mit Sehnsucht erwartet
er wurde von verzehrender Sehnsucht gequält
vor Sehnsucht fast vergehen
sie ist ein Mädchen wie wir auch, mit den normalen Sehnsüchten eines Mädchens [R. WernerBenario185]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sehnen · sehnlich · Sehnsucht · sehnsüchtig
sehnen Vb. refl. ‘innig, schmerzlich nach etw. oder jmdm. verlangen’, mhd. senen ‘sich härmen, liebendes oder schmerzliches Verlangen tragen’. Herkunft ungewiß. Geht man für das mhd. Verb von einer Bedeutung ‘schlaff sein’ aus, wie sie wohl in ahd. senēn (?) (Hs. 12. Jh.) vorliegt, führt also das mhd. auf das (unsicher bezeugte) ahd. Verb zurück und setzt als ursprünglichen Wurzelvokal ein i voraus, so gewinnt man Anschluß an die unter ↗seit und ↗säen (s. d.) genannte, auch für das zweite Kompositionsglied von ahd. langseimi (s. ↗langsam) geltende Wurzel ie. *sēi-, *sē-, auch *sei-. sehnlich Adj. ‘begehrend, voller Verlangen’, mhd. sen(e)lich; vgl. auch mnd. (vereinzelt) sēnentlīken Adv. ‘sehnsüchtig’ (15. Jh.). Sehnsucht f. ‘inniges, schmerzliches Verlangen’, mhd. sensuht, ursprünglich als peinigende, schmerzliche Krankheit (s. ↗Sucht) vorgestellt; vgl. mhd. senesiech ‘krank vor schmerzlichem Verlangen’; sehnsüchtig Adj. ‘voll innigem, schmerzlichem Verlangen’ (18. Jh.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedarf · Bedürfnis · Begehren · Begierde · Drang · Durst  ugs. · Gier · Sehnen · Verlangen · Wunsch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
  • (alles) was das Herz begehrt · (es) bleiben keine Wünsche offen · alle Wünsche · jeder Wunsch · was (immer) man sich wünschen mag  geh.
Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings haben alle Deutschen ebenso wie die Spieler die große Sehnsucht, nach 16 Jahren endlich wieder die Nummer eins zu werden.
Die Zeit, 27.06.2012 (online)
Für die Führer der Regierungen sei es eine heilige Pflicht, die Sehnsucht nach Frieden zu erfüllen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Es war die große Sehnsucht des Toten, begraben zu werden und nicht mehr wandern zu müssen.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 244
Dann aber fuhr Er unter sie mit seiner brausenden Sehnsucht.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 262
Wie konnte er dann nächtelang weinen vor Sehnsucht, selbst so durchleuchtet zu sein.
Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 867
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einsamkeit Erfüllung Erlösung Ferne Freiheit Geborgenheit Harmonie Heimat Liebe Normalität Paradies Projektionsfläche Sehnsucht Träume Wärme befriedigen erfüllt geheime heimliche nostalgische romantische stillt tiefe unbestimmte unerfüllte ungestillte unstillbare verspürt weckt Ängste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sehnsucht‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora