Seiche, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Sei-che
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu Seich

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

seichen · Seich · Seiche
seichen Vb. ‘Wasser lassen’, auch ‘schwatzhaft daherreden’, ahd. seihhen ‘weich machen, schmelzen’ (8. Jh.), ‘harnen’ (9. Jh.), mhd. seichen ‘harnen’, mnd. seychen, mnl. sēken, seiken, nl. zeiken erscheinen semantisch wie Kausativa (‘sickern, tropfen, rinnen lassen’) zu dem unter seihen (s. d.) an erster Stelle behandelten Verb, weisen aber im Wurzelauslaut einen abweichenden Guttural (germ. k) auf wie die unter sickern (s. d.) aufgeführten Formen. Seich m. ‘Harn, Geschwätz’, ahd. seih ‘Harn’ (um 1000), mhd. seich. Seiche f. ‘Harn’, mhd. seiche.

Thesaurus

Synonymgruppe
Harn · Urin · Wasser (in: Wasser lassen)  ●  Natursekt  vulg. · Piese  derb · Pinke  derb · Pipi  ugs. · Pisse  derb · Seiche  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Seiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seiche>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seich
Seicento
seibern
Seiber
sei kein Frosch
seichen
Seiches
seicht
Seichtheit
Seichtigkeit