Seifenwasser, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSei-fen-was-ser
WortzerlegungSeife1Wasser
eWDG, 1976

Bedeutung

aufgelöste Seife enthaltendes Wasser
Beispiel:
warmes Seifenwasser

Typische Verbindungen
computergeneriert

Reinigung abwaschen heiß lau lauwarm mild reinigen warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seifenwasser‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als erstes kam sie mit einem Becken voll Seifenwasser für meine Füße an.
Der Tagesspiegel, 15.05.2003
Langsam kam er wieder herein und nahm den Eimer mit dem Seifenwasser gleich mit.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 98
Bei gründlicher Reinigung mit mildem Seifenwasser abbürsten, kalt abbrausen und an der Luft trocknen lassen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 235
Dieser Kelch mit Seifenwasser ging an dem „wasserscheuen Juden“ vorüber.
Die Zeit, 17.12.1993, Nr. 51
Mit seinen Schmeicheleien hat er mich eingeweicht wie in Seifenwasser.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 330
Zitationshilfe
„Seifenwasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seifenwasser>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seifenspender
Seifensiederei
Seifensieder
Seifenschaum
Seifenschale
Seifenwrasen
Seifenzäpfchen
Seifer
seifern
seifig